Coventhrall - The Space Opera

Review von Kex vom 23.02.2011 (4175 mal gelesen)
Coventhrall - The Space Opera Episch schallt der Chorgesang aus den Boxen, das Riffing ganz im klassisch, schwülstigen Powermetal verortet und die Doublebass kloppt mit einer ansehnlichen Geschwindigkeit durch die Boxen, untermalt von sphärischen Keyboardklängen. Die Rede ist nicht von RHAPSODY sondern vielmehr von COVENTHRALL.

Nicht umsonst nennt sich die Promo "The Space Opera", denn ungeachtet obiger Beschreibung vermitteln die Klänge nicht das Bild von kämpfenden Rittern auf Rössern gegen ein Drachenschwadron, nein, der Held vor meinem inneren Auge ist in Weltraumglitzer gehüllt und steht auf einem intergalaktischen Surfbrett. Dies mag wohl an dem nicht in schwülstigen Barock gehaltenen Einsatz des Keyboards liegen. Vielmehr sind die Klänge dezent sphärisch, aber durchgängig futuristisch angehaucht. Gleiches gilt für technische Spielereien und Verzerrungen.

Eine nette Promo, die insbesondere Powermetallern der Sparte HAMMERFALL mit Anspruch sowie RHAPSODY gefallen dürfte, gleichwie BLIND GUARDIAN-Fans, die es gerne etwas imposanter haben. "The Space Opera" fetzt.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
1. Nova Burst
2. Morfuidra
3. Avatar
4. Battle In The Morfuidran Expance
Band Website:
Medium: Promo
Spieldauer: 18:39 Minuten
VÖ: 30.11.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten