Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

The Prophecy²³ - ...To The Pit

Review von Stradivari vom 10.09.2010 (4140 mal gelesen)
The Prophecy²³ - ...To The Pit So richtig kleine Fieslinge. Sehen aus, wie 'ne Schülerband, blasen Dir aber das Hirn aus'm Schädel. Das Debütalbum von THE PROPHECY²³, "...To The Pit", rammt und hämmert alles nieder was sich in den Weg stellt. Die Thrash-Truppe aus Bad Rappenau (richtig, dort wo man auf der A6 generell im Stau steht...) hat ihren eigenen Weg und Stil gefunden.

Aus Bay Area Thrash, Skater Einflüssen und Moshcore haben sie eine äußerst gelungene Mixtur angerührt, welche sie Brutal Thrash Metal nennen. Und der Name ist Programm. Ob 'From The Basement To The Pit', 'Modification' oder 'A Backpack Full Of Fleshsnacks' - mit dem, was da aus den Boxen kommt, kann man sich die Haare fönen. Aber es ist nicht nur schnell und hart, sondern auch extrem gut und stellenweise sogar humorvoll. Man merkt jedem einzelnen Song den jahrelangen Reifeprozeß und die Bühnenkompatibilität an. Jeder Ton, jedes Riff, egal ob groovig oder schnell, sitzt und die Scheibe klingt vom ersten bis zum letzten Ton wie aus einem Guss.

Insbesondere, wenn sich die Thrash-Vocals von Gitarrist Hannes Klopprogge mit den Death-Growls von Bassist Tobias Scheid quasi duellieren, heben sich THE PROPHECY²³ deutlich von der breiten Masse unzähliger Thrash- und Death-Combos ab. Bemerkenswert, dass sich die Pizza- und Dosenbierliebhaber bereits mit ihrem Erstling eine eigene Nische gesucht und gefunden haben. Der Begriff Newcomer würde an dieser Stelle nicht wirklich passen, da die Band bereits zwei Demo-CDs veröffentlicht und unzählige Auftritte, unter anderem mit DIE APOKALYPTISCHEN REITER, BRAINSTORM, DARK AGE und PRO-PAIN, absolviert hat. Und mit "...To The Pit" im Gepäck sind an der Live-Front künftig mal richtig amtliche Moshpits garantiert!

Neben der fetten Produktion ist es den Actioncomic-Fans gelungen, für ihr Coverartwork den MAD-Zeichner Marvin Clifford zu gewinnen, so dass sich "...To The Pit" als letztlich als großartiges Gesamtpaket präsentiert, welches man jedem Thrash- und Death-Fan uneingeschränkt empfehlen kann. Nee, muss!


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. B.T.M.-Brutal Trash Metal 4:18
02. From The Basement To The Pit 4:01
03. A Backpack Full Of Flesnacks 3:02
04. Immortal Attitude 4:14
05. Mind Your Own Shit 2:36
06. Damned Soul 3:06
07. 23 Trash B.C. 3:21
08. Modification 4:05
09. Human Decay 5:20
10. Struggle To Survive 3:01
11. Avoid Dull People 3:55
12. Surf Nazis Must Die 4:46
13. Honor.Torture.War 0:30
Band Website: www.myspace.com/theprophecy23
Medium: CD
Spieldauer: 46:12 Minuten
VÖ: 16.07.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.09.2010 ...To The Pit(8.0/10) von Stradivari

26.03.2020 Fresh Metal(7.5/10) von Cornholio

Interviews

04.12.2010 von Stradivari

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Teramaze - Flight Of The Wounded

Schaut mal!