Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Mammutant - Atomizer

Review von Elvis vom 03.06.2010 (2645 mal gelesen)
Mammutant - Atomizer Außerirdische erobern die Erde - zugegeben, die Idee ist nicht sonderlich originell. Zahllose Bücher, Filme und Spiele widmen sich mittlerweile dieser Thematik. Musikalisch wurde das Thema auch schon aufgegriffen, so vor allem von GWAR. Wer wie ich seit mittlerweile Ende der 70er in ständiger Paranoia vor den unaufhaltsamen Space Invaders lebt, die monoton dröhnend unaufhaltsam gen Erde streben, muss daher hellhörig werden, wenn ihm die Ankunft von MAMMUTANT angekündigt wird. Als einzige Überlebende eines massiven Krieges auf Xorgosh, der mal eben zur Zerstörung des gesamten Planeten führte, konnten nur Gabul, Maschgullh und Sardukh entkommen. Diese kleine Einheit der Cugothianischen Berzerker-Krieger, sog. Mammutants, irrt seitdem auf der Suche nach Planeten voller frischem Fleisch in ihrem Raumschiff durch die Galaxie. Beim Zwischenstopp auf der Erde wurden sie flugs von Massacre Records unter Vertrag genommen und haben - vermutlich mit einigem Hunger im Bauch - "Atomizer" eingespielt.

Falls jetzt noch jemand weiterlesen sollte: die unweigerlich sci-fi-mäßig daherkommenden Jungs machen nach eigener Angabe Apocalyptic Metal, was man sich in etwa als eine Mischung aus Death und Core vorstellen kann. Die Bezeichnung ist auch gar nicht mal verkehrt gewählt, denn irgendwie klingt "Atomizer" ziemlich unheilig. Das Triumvirat des außerirdisch kannibalistischen Schreckens lässt zwölf Songs mit düster-treibender Kraft auf die entsetzte Menschheit los. Nun ja, warum soll man auch nicht noch ein wenig mit dem Futter spielen? Denn selbst wenn das Ergebnis nur mäßig abwechslungsreich ist, irgendwie kann zumindest das kindliche Gemüt sich dem Reiz von MAMMUTANT nicht entziehen... wer würde nicht bei Titeln wie 'Atomizer', 'Paradise Of Flesh' oder 'Vermingod' (mal ehrlich, was ist schon cooler als ein Wurmgott?) schwach werden? Spätestens wenn das Album mit dem Song 'Brainslugs' (Gehirnschnecken vielleicht? Zumindest dicht dran!) endet, hat man entweder Gefallen an der außerirdischen Invasion gefunden oder den bloßen Versuch als den reinsten Käse abgetan.

So bleibt "Atomizer" im Ergebnis ein polarisierendes Werk für kindlich offene Gemüter mit Angst vor immer näher rückenden außerirdischen Invasoren... quasi der Soundtrack des Jahres 2010 für die Space Invaders. Da die jedoch mittlerweile schon 31 Jahre auf dem Buckel haben, warum sollten nicht auch MAMMUTANT zumindest Teile der Erde unterwerfen können? Die extraterrestrische Apokalypse kann also beginnen...

Anspieltipps: 'Kutulu Rising', 'Seasons Of The Wolfes', 'Paradise Of Flesh', Vermingod'

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Cannibals (1:18)
02. Kutulu Rising (5:02)
03. Seasons Of The Wolfes (4:26)
04. Atomizer (4:39)
05. Take No Prisoners (3:51)
06. Enter Bukatha (1:16)
07. The Fall Of Trosstus (4:00)
08. Paradise Of Flesh (3:51)
09. Kamuula Karmaljakk (4:11)
10. Vermingod (4:12)
11. Cyberincarcer-Ation (4:01)
12. Brainslugs (3:57)
Band Website: www.myspace.com/mammutant
Medium: CD
Spieldauer: 44:39 Minuten
VÖ: 28.05.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.06.2010 Atomizer(8.0/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!