Slayer - World Painted Blood

Review von TadMekka vom 22.11.2009 (5186 mal gelesen)
Slayer - World Painted Blood Cool, es gibt eine neue SLAYER! Wie schnell manche Dinge passieren, auf die man eigentlich gar nicht gewartet hat! "Christ Illusion" war als Retro-Nostalgie-Scheibe für die ewiggestrigen "Reign in Blood"-Fanatiker sicherlich erfreulich, ich fand das Ding nach dem fünften Hören schon wieder todlangweilig. Und ich hätte mir "World Painted Blood" auch nicht wirklich besorgt, wäre in diesem Zuge nicht immer wieder der Name des einen wahren SLAYER-Klassikers, dem wirklich bösartigen "South of Heaven" gefallen. Im Gegensatz zu "Reign in Blood" wurde "South of Heaven" nämlich bis heute nicht zur Gänze übertroffen.

Was soll ich sagen: ich bin positiv überrascht.

Natürlich sind und bleiben SLAYER eben SLAYER. Kann man als gut so erachten. Aber "World Painted Blood" ist erfreulich aggressiv ausgefallen, bietet neben sinnvoll sozialkritischen Texten auch mal wieder richtig schön schneidende SLAYER-Riffs, wie ich sie allzu lange nicht mehr genießen durfte. Was mir einfach weniger gut reinläuft, ist Arayas' viel zu pitchiges Gekeife. So eigenartig und eigenständig und einkonditioniert, so aggressiv und brutal das rüberkommen mag, für mich klingt das nach einem Hundewelpen, der seine Pubertät simulieren will.

Aber egal, dieses Album ist aggressiv und zeitgemäß, ohne modern zu klingen, die Riffs sind wie gesagt SLAYER in Höchstform, knallhart und furztrocken produziert ist das Ganze auch noch, sodass man ohne Bassgematsche die Scheiben im Auto zum klirren bringt. Dazu passt die Atmosphäre, die eben das düstere "South of Heaven"-Flair in rationalere, aber nicht weniger deutliche Bahnen der Gesellschaftskritik transportiert, und die wütenden Texte, natürlich oft mit Übertreibungen absurder Art gespickt, spiegeln all das wider.

Kurz: das Ding macht Laune und Spaß, wird die Headbanger reihenweise wegen Gehirnerschütterung ins Krankenhaus bringen und mich, so hoffe ich, ein bisschen länger fesseln als der Vorgänger. Ich jedenfalls bin kurz davor, SLAYER wieder ernst zu nehmen.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. World Painted Blood
02. Unit 731
03. Snuff
04. Beauty Through Order
05. Hate Worldwide
06. Public Display Of Dismemberment
07. Human Strain
08. Americon
09. Psychopathy Red
10. Playing With Dolls
11. Not Of This God
Band Website: www.slayer.net/
Medium: CD
Spieldauer: 45:00 Minuten
VÖ: 30.10.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten