Varjo-Orkesteri - Seremonia

Review von derkleinekolibri vom 09.03.2023 (1753 mal gelesen)
Varjo-Orkesteri - Seremonia Das aus Markku Pihlaja, Saku Hakuli, Pasi Hakuli und Jarmo Pikka bestehende finnische Quartett ist als VARJO-ORKESTERI noch nicht allzu lange bekannt. Ihr Debüt "Prima Volta" erschien Anfang 2022 und sorgte besonders in Finnland für Aufsehen. Kein Wunder, bringt man doch die vier Mitglieder auch mit DEMONIC DEATH JUDGE, KAIHORO, MANITOU, OMNIUM GATHERUM, RETURN TO VOID, TOTAL DEVASTATION und weiteren Bands in Verbindung.

Beeinflusst von Rock, Metal, Prog und Grunge hat man nun ein Album auf die Beine gestellt, welches sich nicht nur durch dessen Länge - immerhin fast eine Stunde - auszeichnet. In elf Stücken widmet man sich der Vergänglichkeit des Seins, interpretiert Sternkarten auf unnachahmliche Weise und betrachtet unseren Umgang mit der Natur auch aus deren Sicht. Niemand muss allerdings wegen des finnischen Gesangs zurückschrecken, dieser passt wesentlich besser zu rockiger Musik als so manch andere Sprache. Nur verstehen werden sie wohl die wenigsten Hörer.

Kein Song gleicht dem anderen. Auch 08/15-Prog-Gefrickel muss man nicht fürchten. Die Prog-Einflüsse halten sich in Grenzen, was den Songstrukturen sehr zugutekommt. Eine nahezu perfekte Unterhaltung stellt sich allerdings nicht beim ersten Hören ein. Mit jedem Durchlauf, welchen man dem Album "Seremonia" gönnt, wird das unglaubliche Potenzial der Finnen deutlicher. Es sind oft nur Kleinigkeiten, die man in vorangegangen Durchgängen nicht wahrgenommen hat, weil man sich auf andere Dinge konzentrierte. Die Komplexität eröffnet sich einem also erst nach einigen bis sehr vielen Hörvorgängen, je nachdem, wie kompatibel man mit dem musikalischen Geschehen ist.

Wer mit POND aus der ehemaligen DDR, OMEGA aus Ungarn und SUGARLOAF aus den USA etwas in den 70ern und 80ern anfangen konnte, dem wird auffallen, dass VARJO-ORKESTERI wie eine geniale Mischung dieser drei unterschätzten Bands klingt.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Suunnistaja
02. Palvojat
03. Sinisiipi
04. Viherkylki
05. Käpälämäkeen
06. Ilmestymätön
07. Kiitäjä
08. Yhden Miehen Keitos
09. Kaavanmurtaja
10. Sarastus
11. Korpiveisu
Band Website: www.facebook.com/VarjoOrkesteri
Medium: CD
Spieldauer: 56:45 Minuten
VÖ: 20.01.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten