Crom - The Era Of Darkness

Review von Eddieson vom 16.01.2023 (206 mal gelesen)
Crom - The Era Of Darkness Mindestens neun Bands tummeln sich mit dem Bandnamen CROM im Metalzirkus herum, doch tatsächlich nur eine, die sich dem epischen Metal mit einer leichten Power-Kante gewidmet hat. Die Band um den ehemaligen DARK FORTRESS-Gitarristen Walter "Crom" Gross ist mit ihrem vierten Album "The Era Of Darkness" am Start und gibt sich wieder ganz den großen Schlachten, mutigen Männern und dem epischen Metal hin. Dass dies alles mit massiven Chören, hymnischen Melodien und historischen Texten verarbeitet wird, sollte jedem klar sein, der zu CROM greift. Zwar erreicht das bayrische Trio nicht die Klasse früherer MANOWAR, gut, das schafft sowieso niemand so einfach, dennoch gelingt es CROM, so einige Ohrwürmer auf das Album zu packen, und mit 'The Last Unicorn' vom gleichnamigen Film gibt es auch eine etwas ungewöhnliche Coverversion.

Insgesamt ist "The Era Of Darkness" aber ein sehr solides Stück Epic Metal geworden, welche mit einem leichten Einschlag des Power Metals überzeugen kann.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Into The Glory Land
02. Heart Of The Lion
03. The Era Of Darkness
04. Higher Ground
05. Together We Ride
06. In Your Eyes
07. Riding Into The Sun
08. The Forsaken
09. When Will The Wounds Ever Heal
10. Bridge To Paradise
11. A New Star
12. The Last Unicorn
Band Website: www.myspace.com/cromsrevenge
Medium: CD, LP
Spieldauer: 57:04 Minuten
VÖ: 13.01.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten