Es War Mord - Die Utopie Der Kosmonauten

Review von Andre Friebel vom 15.01.2023 (216 mal gelesen)
Es War Mord - Die Utopie Der Kosmonauten Bereits im November erblickte das Album "Die Utopie Der Kosmonauten" das Licht der Welt. Der knapp 40-Minüter des Berliner Fünf-Mann-Geschosses haut hier Deutschpunk raus, der mit Einflüssen aus Hardcore sowie den geradlinigen Texten gut zu überzeugen weiß. Die Jungs bleiben dem Punk weiter treu, was sie auch schon auf ihrem damaligen Debüt-Longplayer gezeigt haben. Geboten wird uns jetzt von ES WAR MORD 80er Jahre Punk, der ehrlich, rau, durchdacht und recht gut produziert durch die Lautsprecher fetzt. Durch vergangenes Mitwirken bei Bands wie VORKRIEGSJUGEND, ZERSTÖRTE JUGEND, JINGO DE LUNCH oder auch DIE SKEPTIKER kommen sicher Erfahrungen mit an Bord, die hier bestens mit einwirken.

ES WAR MORD nehmen kein Blatt vor den Mund und zeigen textlich, was sie bewegt im normalen Feld oder auch im sozialen Leben. Treu nach dem Motto: Immer raus damit, was uns gerade innerlich bewegt. Dies zeigen sie in ihren vierzehn Songs deutlich. Alle Lieder weisen eine nicht allzu lange Laufzeit vor. 'Millionen' ist mit seinen gut vier Minuten schon der längste Track des Silberlings.

Die Texte sind gut zu verstehen und werden uns mit recht cleanen Vocals an die Ohren getragen. Das soll aber jetzt nicht bedeuten, dass der Gesang, der relativ hoch ist, an Energiemangel leidet und auch frech beziehungsweise für diese Musik arg überzeugend rüber kommt. Weiter sehr oft facettenreich kann dieser überzeugen. Hinzu kommen geile Gitarrenriffs, die alles andere als Garagensound haben. Im Gesamten also eine Mixtur die sich durchaus hören lässt.

Der Opener beweist schon schnell wo der Nagel hängt und lässt uns alle wohl ein wenig in uns rein blicken. Den Song sozialkritisch zu betrachten ist wohl hier das Bestreben. Jedes Lied spricht quasi für sich und auch so geht jeder Song gut und dauerhaft in die Gehörgange und verweilt erstmal dort. Zu erwähnen ist auch 'Aua'. Hier drängt sich eine feste Melodienfolge durch ganze Stück. Ich brauchte erstmal meine zwei Anläufe, um das Stück richtig einordnen zu können. Durch sprachähnlichen Gesang und den groovigen Sound passt es aber gut auf den Longplayer.

'Wegradieren' ist nochmal eine arg punkige Nummer am Ende. Hier ist auffallend, dass sich beim Refrain eine Art dunkler Chor gröhlend einschmiegt.

"Die Utopie Der Kosmonauten" ist ein ziemlich gutes Album, was den Fans des 80er Jahre Punk gefallen sollte, aber auch sicher neue Hörer ansprechen wird. Defintiv lebt der Punk auch weiter in alten Formen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01.Diktatur
02.Gute Reise
03.Uhr
04.Atem
05 Millionen
06.Buchstaben
07.Aua
08.Hinterlist
09.Schranke
10.Sprung
11.Stadt
12.Töne
13.Foto
14.Wegradieren
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:13 Minuten
VÖ: 25.11.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten