Iron Allies - Blood In Blood Out

Review von Eddieson vom 19.11.2022 (202 mal gelesen)
Iron Allies - Blood In Blood Out Was passiert, wenn sich zwei ehemalige Mitglieder von ACCEPT treffen? Sie gründen eine Band. Herman Frank (Guitar) und David Reece (Vocals), waren beide bei den Solingern tätig, wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten. Sie trafen sie viele Jahre später, es funkte und IRON ALLIES wurde geboren. Dass dabei dann klassischer Heavy Metal herauskommt, ist natürlich klar. Dass man dabei auch immer an ACCEPT denken muss, auch irgendwie. Dennoch gibt es von IRON ALLIES natürlich ausreichend Eigenständigkeit, um eben nicht als einfache Kopie durchzugehen.

"Blood In Blood Out" besticht vor allem durch die kraftvollen Riffs, die man zum Beispiel beim nackenbrecherischen Titeltrack oder 'Destroyers Of The Night' zu spüren bekommt. Ein bisschen zackiger geht es dann mit 'Fear No Evil' und 'Evil The Gun' weiter. Großer Vorteil der Band ist natürlich Sänger David Reece, der nicht nur extrem gut die Töne hier trifft, sondern als US-Amerikaner auch etwas vielfältigere Texte schreiben kann. Musikalisch ist hier also alles völlig in Ordnung und sauber gespielt. Fans des traditionellen Heavy Metals in Form von ACCEPT oder PRIMAL FEAR, sollten definitv ihre Freude daran haben.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Full Of Surprises
02. Blood In Blood Out
03. Destroyer Of The Night
04. Fear No Evil
05. Evil The Gun
06. Martys Burn
07. Blood On The Land
08. Nightmares In My Hand
09. Sellin Out
10. Freezing
11. Truth Never Mattered
12. We Are Legend (You And I)
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 52:01 Minuten
VÖ: 21.10.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten