Sacrifice - Forward To Termination (Re-Issue)

Review von Damage Case vom 21.11.2022 (180 mal gelesen)
Sacrifice - Forward To Termination (Re-Issue) In unverändertem Line-up ging es bei SACRIFICE im Oktober 1987 eineinhalb Jahre nach "Torment In Fire" direkt weiter mit dem Zweitling "Forward To Termination". Erneut hagelte es neun Mal (plus das geile Intro 'Forward To Termination') Asi-Trash im Fahrwasser von RAZOR. Die vier Kanadier hatten diesmal eine deutlich bessere Produktion, die durch Patrick W. Engels neuem Mastering für diese Wiederveröffentlichung noch mal deutlich gepusht wird. Sound und Riffing klingen ein wenig wie SLAYER zu Zeiten von "Hell Awaits" (bestes Beispiel ist 'Light Of The Dead'), was 1987, nur ein Jahr nach den Quantensprüngen "Reign In Blood", "Master Of Puppets", "Darkness Desscends" und "Peace Sells..." tatsächlich schon ein wenig altbacken daherkam. Dennoch war das Songmaterial durchgängig stärker als jenes auf dem rumpelig-kultigen Debüt. Gleichwohl war 1987 möglicherweise das Jahr, als SACRIFICE stilistisch wie kommerziell den Anschluss an den sich damals noch rasant weiterentwickelnden Thrash-Zug endgültig verpassten. Heute gelten die ersten beiden Alben der vier Kanadier als Underground-Klassiker, die man sich dank der vorliegenden Wiederveröffentlichung durch HRR in mehreren Vinylfarben in den heimischen Schrank stellen kann. Bonus-Songs gibt es wie auch bei "Torment In Fire" keine, dafür liegen der LP aber ein Textblatt, eine Photokarte und ein Poster bei. Die CD-Variante im Slipcase hat nebst Poster ein 20-seitiges Booklet.

Fazit: "Forward To Termination" ist wie das Debüt "Torment In Fire" ein Kultalbum für alle Fans des frühen Thrash Metals. Es in der eigenen Sammlung zu wähnen, schadet nicht und macht beim gelegentlichen Auflegen und Abfeiern ordentlich Spaß.

Drei Anspieltipps: Das flotte 'Terror Strikes' zeigt direkt, wo der Thrash-Hammer hängt. Das variable, fast acht Minuten lange Epos 'Flames Of Armageddon' hätte zumindest als B-Seite eines frühen SLAYER-Albums ordentlich getaugt. 'The Entity' schiebt gerade, weil nicht mit Vollgeschwindigkeit gefahren wird, sondern im gehobenen Midtempo beinahe so etwas wie 1988 auf "South Of Heaven" zu hören vorweggenommen wird.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Forward To Termination
02. Terror Strikes
03. Re-Animation
04. Afterlife
05. Flames Of Armageddon
06. The Entity
07. Forever Enslaved
08. Cyanide
09. Light Of The Dead
10. Pyrokinesis
Band Website:
Medium: CD, LP, MC
Spieldauer: 39:49 Minuten
VÖ: 18.11.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten