Hammerstar - Hammerstar

Review von derkleinekolibri vom 27.10.2022 (2163 mal gelesen)
Hammerstar - Hammerstar Pure Steel Records kann man nur gratulieren. Erst vor Kurzem haben sie mit HAMMERSTAR einen Vertrag über mehrere Alben abgeschlossen. Werden die vier Jungs in Zukunft so liefern, wie sie es mit ihrem Debüt-Album "Hammerstar" tun, haben Pure Steel Records einen Glücksgriff getan. Die US-Amerikaner Quimby Lewis (SKULLVIEW), seines Zeichens Sänger, und Gitarrist Johnny Frankenshred (unter anderem COMMANDMENT und FRANKENSHRED) fanden während der Pandemie zueinander und tüftelten an einem - wie sie es nannten - Heavy Metal-Meisterwerk. Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass ihnen genau das zu hundert Prozent gelungen ist.

Zusammen mit Robbie Erwin am Bass und Atomic Tommy Higgins spielten die beiden Vorgenannten ein energiegeladenes, authentisch klingendes Heavy Metal-Album klassischer Art ein. Zehn äußerst starke Songs heizen dem Hörer eine Dreiviertelstunde lang ein. Einen Höhepunkt nennen, das kann ich nicht. Warum? Ganz einfach: Ich müsste alle zehn Titel auflisten. Aber um die Güte dieses Silberlings zu beschreiben, hört euch den letzten Titel 'What Have I Become' an. Wen hört ihr? QUEENSRŸCHE mit ihrem fantastischen 'Queen Of The Reich'? Volltreffer! Kein Wunder also, dass ich mich gerne zu dieser Aussage hinreißen lasse: Bisher haben mich dieses Jahr nur FELSKINN mit "Enter The Light" aus der Schweiz genauso stark überzeugen können.

Meinen ersten Höreindruck fand ich im Begleitschreiben des Promos voll und ganz bestätigt. Deutlich waren für mich IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST und die schon erwähnten QUEENSRŸCHE zu hören. Natürlich nicht im Original, aber HAMMERSTAR kommen diesen Granden der Musik der härteren Gangart sehr, sehr nahe. Und das nicht nur musikalisch, sondern auch gesanglich. So gesehen könnte man sich daran stören, dass hier nichts Neues geboten wird. Meine Befindlichkeiten, diesen Punkt betreffend, sind nicht sonderlich groß. Gefällt mir etwas, reicht es mir, wenn es authentisch, glaubwürdig und inbrünstig vorgetragen wird. Was euch hier erwartet, entspricht all diesen Kriterien und hält vermutlich weiteren stand, die ihr als Leser noch zusätzlich anführen würdet.

Zu allem Lob, das ich der Musik der Jungs zukommen lasse, möchte ich ein weiteres Lob demjenigen aussprechen, der für das Artwork verantwortlich zeichnet. Grandios, einfach grandios! Das schreit förmlich nach einer Veröffentlichung als Vinyl. "Pure Steel Records, hört ihr meines und das Flehen eines großen Teils der Heavy Metal-Gemeinde?"

HAMMERSTAR zählen für mich mit ihrem gleichnamigen Album zu den zehn besten Veröffentlichungen des bald endenden Jahres 2022! Sobald ich zu hören bekomme, dass auch Vinyl verfügbar sein wird, werde ich einer der Ersten sein, der eine Bestellung auslöst.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Heart Of Stone
02. Power Of Metal
03. Midnight Ride
04. Burned Alive
05. Path Of The Brave
06. Soul Reaper
07. Rise Above The Skies
08. Divide And Conquer
09. Hymn Of The Viking
10. What Have I Become
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:20 Minuten
VÖ: 30.09.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten