Banner, 300 x 250, mit Claim


Tallah - The Generation Of Danger

Review von Schankwirt Arnie vom 18.11.2022 (387 mal gelesen)
Tallah - The Generation Of Danger Wem die Band TALLAH aus Pennsylvania kein Begriff sein sollte, wird spätestens mit deren zweitem Longplayer ''The Generation Of Danger'' mehr über die fünf Jungs um Schlagzeuger Max Portnoy zu hören bekommen. Wer sich jetzt denkt "Portnoy? Der Name ist mir doch schon einmal unter gekommen?!", hat vollkommen recht. Der Sohn von Mike Portnoy gründete im Jahr 2017 die Band TALLAH und möchte somit in die Fußstapfen seines Vaters treten. Und das kann sich hören lassen.

Musikalisch lassen es die Fünf jedoch etwas aggressiver, dafür aber nicht weniger experimentell angehen. Stark angelehnt an den Nu-Metal-Sound der 2000er Jahre bietet das Quintett außerordentliche Ähnlichkeiten mit Bands wie SLIPKNOT, LINKIN PARK und ganz besonders KORN. Justin Bonitz schafft es über die gesamte Platte hinweg, immer wieder zwischen verschiedenen Gesangs-Stilen, die enorm an Corey Taylor, Chester Bennington und ganz besonders an Jonathan Davis erinnern, zu switchen. Ob hiermit ein eigener Gesangs-Stil kreiert wurde, sei erst einmal dahingestellt.

An den Instrumenten geht es die meiste Zeit gewollt rabiat und dissonant zu, und ein aggressiv donnerndes Break folgt umgehend auf das nächste. Es bleibt also wenig Zeit für Entspannung zwischen den einzelnen Tracks, ebenso wenig innerhalb der Songs. ''The Generation Of Danger'' klingt also genauso gefährlich wie der Name des Albums bereits andeutet. Von vorne bis hinten gibt es kontinuierlich auf die Fresse. Lediglich 'How Long' bringt ganz am Ende des Albums mit einem angenehmen Bass und Gitarren-Intro, gepaart mit soften Vocals, etwas Ruhe und Gelassenheit für die Ohren.

Definitiv eine Scheibe, die man sich anhören sollte.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Mud Castle
02. The Hard Reset
03. Stomping Grounds
04. The Impressionist
05. Shaken (Not Stirred)
06. For The Recognition
07. Of Nothing
08. Dicker's Done
09. Telescope
10. Wendrid
11. Headfirst
12. Thistle
13. How Long
Band Website: https://tallah.bandcamp.com
Medium: CD + digital
Spieldauer: 58 Minuten
VÖ: 18.11.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten