Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Venus - Project Lamda

Review von Tailgunner vom 31.07.2022 (530 mal gelesen)
Venus - Project Lamda VENUS aus Athen, welche sich aus dem Duo Giorgos Verginis und Antonis Avtzis zusammensetzen, sind eine dieser Bands, welche sich nicht so einfach in eine stilistische Schublade stecken lassen. Am ehesten ließe sich die Musik der beiden Griechen aus einer Mischung aus Thrash und Power Metal beschreiben. imgright Das hört sich zunächst ein mal etwas eigenwillig an und es klingt letztendlich auch eigenwillig, aber es funktioniert. Auf der vorliegenden Debüt EP "Project Lamda" bekommen wir über die üppige Spiellänge von einer knappen halben Stunde vier teils überlange Stücke präsentiert.

Antonis und Giorgos teilen sich die Vocals, denn so wie die größtenteils stramm vorwärts dreschenden Passagen immer gerne durch ruhigere unterbrochen werden, wechselt der Gesang ebenfalls zwischen kaltem Gekeife hin zu warmen Power Metal-Vocals. Die EP strahlt eine Kälte aus, die sicher dem kosmischen Grundthema geschuldet ist. Und so erleben wir hier regelmäßige Doublebase Eruptionen, um anschließend in der Leere des Raumes zu treiben, kalt und unbeirrbar wie ein Komet in seiner Umlaufbahn um die Sonne. Songdienliche Gitarrenarbeit hält den Hörer permanent auf Trab. Es macht Spaß, all die Details und Arrangements herauszuhören. Ein hoher Wiederhörwert ist mit "Project Lamda" ganz sicher gegeben. Eingängige und leicht zu verarbeitende Kost bekommen wir hier nicht, denn dafür wildern VENUS mit ihrem eigenwilligen Stil auch zu sehr in progressiven Revieren. Diese EP möchte aufmerksam gehört werden und taugt eigentlich nicht als Hintergrundbeschallung für den Grillabend mit den Kumpels und Kumpelinen, dafür erschließen sich dem Rezipienten dann aber auch nach und nach bemerkenswerte Klanglandschaften. Die Produktion klingt teils noch etwas unausgegoren, aber das Duo steht andererseits auch erst am Anfang seiner (Um)Laufbahn. Aufgeschlossene Hörer mit einer Neugierde für nicht alltägliche Sounds können hier durchaus mal ein Ohr riskieren.




Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Art Of Illusions
02. Helios Abandoned
03. Multilingual Monstrosities
04. Project Lamda
Band Website: www.facebook.com/VenusSciFi
Medium: EP
Spieldauer: 28:44 Minuten
VÖ: 22.07.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.07.2022 Project Lamda(7.5/10) von Tailgunner

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!