8 Kalacas - Fronteras

Review von Eddieson vom 21.04.2022 (2179 mal gelesen)
8 Kalacas - Fronteras Zugegeben, ich konnte mit Ska-Punk nie so viel anfangen, war mir immer irgendwie zu fröhlich. Warum ich aber 8 KALACAS mit ihrem neuen Album "Fronteras" ziemlich geil finde, ist schnelle erklärt. Die Band aus Orange County (jau, wieder eine Band aus Orange County) versprüht mit ihrem Album eine unbändige Energie. Und so sind die Songs auch weniger punkig, sondern haben eher einen höheren Metal-Anteil, der von gelegentlichen Ska-Parts unterbrochen wird. Klar kommt man nicht drumherum, auch irgendwie gute Laune zu spüren, wenn die Bläser einsetzen, dennoch geht die Aggression aus den Songs dabei nicht verloren.

Das ist auch gut und wichtig. 8 KALACAS stammen zwar aus dem sonnigen Kalifornien, beschäftigen sich aber mit den Schattenseiten des Sonnenstaates. Es gibt eben nicht nur Glanz und Glamour. Es gibt auch viel Leid und Elend, welches in den Songs angeprangert wird. Dementsprechend müssen die Songs eine gewisse Aggression innehaben - und diese wird ausgedrückt in groovenden Riffs, einem tighten Schlagzeug, Uptempo und Midtempo und einem wechselnden, aber stets anklangenden Gesang. Durch die gesamte Mischung fällt "Fronteras" zwangsläufig extrem abwechslungsreich aus. Man lauscht dem Album gespannt, weil man nie wirklich einschätzen kann, was als nächstes passiert und so natürlich der Spannungsbogen gehalten wird.

Um es kurz zu machen ist "Fronteras" das Album einer wirklich bis dato vielleicht noch relativ unbekannten Band, die aber unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient hat. Also ab in den nächsten Plattenladen.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Frontera
02. Pudrete
03. Mutante
04. Esquizofrenia
05. R2rito
06. Labios Negros
07. Luna
08. Garras
09. Luz Y Fer
10. Gato
11. Flatline
12. 1941
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 49:18 Minuten
VÖ: 25.03.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten