Burden Of Grief - Death End Road

Review von Opa Steve vom 06.04.2007 (7051 mal gelesen)
Burden Of Grief - Death End Road Die neue Scheibe von BURDEN OF GRIEF gehört zu den seltenen Exemplaren, die bei jedem Hören ein Stück wachsen. Auf den ersten Blick liefert "Death End Road" recht abwechselungsarmen Gesang, und selbst für Melodic Death ein wenig zu viel Melodie in den Klampfen. Gerade aber die Melodien sind es, die dem Album mit der Zeit die nötige Tiefe verleihen. Wer unter "Melodic Death" die typische Schweden-Schiene erwartet, der wird hier positiv überrascht. Denn BURDEN OF GRIEF haben in ihrem Sound eher eine Tendenz zu eigentlichen Thrash-Riffs, die sie aber erwachsen mit den nötigen Harmonien und Läufen verzieren. Auch die Gesangslinien, die mich etwas aufgrund der Depressionsnähe mancher Metalcore-Kollegen störte, entpuppen sich auf Dauer als solides Standbein des Sounds dieser Band. 'Swallow The Sun' z.B. entwickelt sich so vom vordergründigen Jammer-Metal zu einer echt starken Hymne.

Das Album ist weder besonders hart noch irgendwie auffällig schnell. Durch die lebendigen Songs verspricht es aber einen Langzeitspass. Die Twin-Guitars sind stets präsent, aber nie aufdringlich, und das Verhältnis von Geriffe und schönen Melodieläufen ist sehr ausgewogen. Ein Stück brutaler wird die Band erst in der zweiten Albumhälfte mit 'The Killer In Me', welches komplett ohne die typischen Melodien auskommen muss, oder im folgenden 'Drown Of Sorrow', welches vom Riffing her durchaus manche Parallellen zu alten METALLICA aufweist. In den Genuss der wohl härtesten Stücke kommt allerdings nur derjenige, der sich die Fassung mit den Bonustracks an Land zieht: 'Smashed To Pieces' und 'Immense Infinity' haben ein wesentlich höheres Aggressionspotential und gehen auch etwas flotter zur Sache.

BURDEN OF GRIEF haben hier viel richtig gemacht, obwohl sie so unauffällig agieren. Als Anspieltipps möchte ich mal 'Running Scared', 'Drown Of Sorrow', und 'Immense Infinity' nennen. Lediglich an der Qualität der Lyrics sollten die Jungs noch etwas feilen, damit die Inhalte nicht so ausgelutscht rüberkommen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01 Death End Road
02 Vita Reducta
03 Swallow The Sun
04 The Game
05 Running Scared
06 The Killer In Me
07 Drown In Sorrow
08 Schizophrenic
09 Passion Of The Night
10 Road Of Visions
11 Smashed To Pieces
12 Immense Infinity
Band Website: www.burdenofgrief.de
Medium: CD
Spieldauer: 52.38 Minuten
VÖ: 30.03.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten