Slash - 4

Review von des vom 13.02.2022 (2196 mal gelesen)
Slash - 4 Eh der Wahnsinn, wenn man drüber nachdenkt: Der Ruhm von GUNS 'N' ROSES beruht auf nur vier Platten, die wegweisend waren und nach wie vor toll sind, die aber in der kurzen Zeitspanne von 1987 bis 1991 entstanden - von "Appetite For Destruction" bis zu den beiden "Use Your Illusion"-Platten. Was danach kam, war künstlerisch vernachlässigbar und kommerziell erfolglos und die Band selbst war nur mehr eine Selbst-Parodie mit Axl Rose am Mikro und einer Söldnertruppe an Musikern. So gesehen dauert die Karriere von SLASH ohne die Gunners schon länger an als seine Zeit mit der Band. Und man vergisst beinahe, dass der Gitarrist auch weiterhin gute Musik fabrizierte, sei es als Solokünstler mit unterschiedlichen Gastmusikern oder mit VELVET REVOLVER.

Dennoch erwies sich die Zusammenarbei mit Myles Kennedy als überraschend fruchtbar und dauerhaft; wie SLASH in einer Q&A Session anmerkt, hätte er selbst nicht erwartet, dass nunmehr bereits das vierte Album unter dem Banner SLASH featuring MYLES KENNEDY & THE CONSPIRATORS herauskommt - schlicht mit "4" betitelt. Das Album entstand inmitten der Pandemie, in der sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen auch SLASH und beinahe alle Bandmitglieder nach und nach mit Covid-19 infizierten. Das ist dem Album nicht anzumerken, das frisch und knackig produziert ist und durch die mehr oder weniger live eingespielten Songs auch etwas rauer klingt. Dazu hört man bei Myles Kennedy keine Spur von Kurzatmigkeit, er singt wie Axl Rose nach einer Intensiv-Ricola-Kur.

Das formidable 'The River Is Rising' kennt man ja aus der Dauerrotation in den diversen Rock-Radio-Stationen. Eine wirklich sehr gelungene Nummer. Doch SLASH und seine Mitverschwörer betreten auch neue Wege. So wird 'Spirit Love' von einer derbe verzerrten Sitar eingeleitet, was in Kombination mit dem verschachtelten Rhythmus ein exotisches Flair versprüht. Textlich schräg ist die fluffige poppige Nummer 'Fill My World', in der Myles Kennedy von seinem Hund singt. Cineastisch üppig wird es in 'Fall Back To Earth', einer Powerballade, die sich über sechseinhalb Minuten mächtig aufbaut. Zwischen diesen Eckpunkten gibt es pure Rocknummern, die zwischen rockig und heftig rockig pendeln. So ist 'Whatever Gets You By' richtig dreckig und doch mitreißend oder 'April Fool' auf der anderen Seite eine geradlinige Rocknummer, die zum Mitwippen einlädt.

Pandemie überstanden, Album geglückt. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die geplante Tour stattfindet. In der Zwischenzeit kann man sich mit "4" die Zeit vertreiben oder sich mit einer Liveplatte wie zum Beispiel "Live At The Roxy" das Warten bis zur Tournee verkürzen und sich von den Livequalitäten der Band überzeugen.

des

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The River Is Rising 03:43
02. Whatever Gets You By 03:40
03. C'est la vie 04:38
04. The Path Less Followed 03:41
05. Actions Speak Louder Than Words 04:02
06. Spirit Love 04:15
07. Fill My World 05:28
08. April Fool 04:33
09. Call Off The Dogs 03:16
10. Fall Back To Earth 06:23
Band Website: www.slashonline.com/
Medium: CD, LP
Spieldauer: 43:39 Minuten
VÖ: 11.02.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten