Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Ereb Altor - Vargtimman

Review von Eddieson vom 15.01.2022 (1448 mal gelesen)
Ereb Altor - Vargtimman Was als Seitenprojekt zu ISOLE startete, hat sich mittlerweile zu einer eigenständigen und etablierten Band entwickelt. Gegründet, um in die Fußstapfen von BATHORY zu treten, kann man nach sieben Alben sagen, dass EREB ALTOR es geschafft haben zumindest den größten Teil der mächtigen Fußstapfen zu füllen. Auch wenn der epische Teil mittlerweile den harschen Parts etwas gewichen ist, schaffen es EREB ALTOR immer noch oder vielleicht auch gerade deswegen, die Alben in ein atmosphärisch dichtes Gewand zu packen.

Auch das achte Output (EPs und das BATHORY-Coveralbum mal ausgenommen) "Vargtimman" bildet da keine Ausnahme. Eröffnet wird das Album durch den Smasher und Ohrwurm 'I Have The Sky', welcher ja auch schon als Single veröffentlicht wurde. Harsch geht es dann mit dem Titeltrack weiter, der zwar auch epische Momente in sich trägt, doch in Gänze eher aggressiv rüberkommt. 'Fenris' wurde unter 'Fenrisulven' als Folk-Song schon auf der "Eldens Boning"-EP veröffentlicht und kommt nun in etwas verkürzter Metal-Version noch mal. Das schnelle 'Rise Of The Destroyer' zeigt wieder die schwarze Seite der Band und bringt eine gute Abwechslung in das Album. 'Alvablot' bietet dazu den genauen Gegensatz und ist eine der typischen EREB ALTOR-Epic-Hymnen in getragener Manier, während 'Den Dighra Döden' dagegen wieder harsch und fast ein wenig kauzig rüberkommt. Die Highlights hat sich die Band dann für den Schluss aufbewart. 'Ner I Mökret' und auch das mächtige 'Heimdals Horn' sind zwei Beweise dafür, warum es EREB ALTOR schaffen ganz nah an BATHORY heranzukommen.

Nachdem EREB ALTOR für mich bisher kein schlechtes Album in ihrer Diskografie verzeichnen können, muss ich sagen, dass auch "Vargtimman" die Fahne hoch hält und für Fans des episch-harschen Pagan Metals einiges zu bieten hat.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. I Have The Sky
02. Vargtimman
03. Fenris
04. Rise Of The Destroyer
05. Alvablot
06. Den Dighra Döden
07. Ner I Mökret
08. Heimdals Horn
Band Website: www.erebaltor.com
Medium: CD + Vinyl + Di
Spieldauer: 42:29 Minuten
VÖ: 14.01.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Bathory haben mindestens 5 unterschiedliche Schuhgrößen. So eine Entwicklung kann man nicht reproduzieren. Und wenn einer Band so ein Stigma anhaftet, hier in Fußstapfen zu treten, wird sie es nicht mehr los und kann sie nie frei entwickeln. Was eigentlich schade ist, denn Potenzial ist da.
(15.01.2022 von Batomania)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.02.2016 Blot - Ilt - Taut (10.0/10) von Eddieson

08.05.2021 Eldens Boning(7.5/10) von Eddieson

06.08.2013 Fire Meets Ice(10.0/10) von Eddieson

20.09.2019 Järtecken(9.0/10) von T.Roxx

24.04.2015 Nattramn (8.5/10) von Eddieson

08.07.2017 Ulfven(9.5/10) von Eddieson

15.01.2022 Vargtimman(8.5/10) von Eddieson

Interviews

28.08.2013 von Eddieson

22.03.2016 von Eddieson

20.09.2019 von T.Roxx

11.05.2021 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!