Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Sentenced - North From Here - The Story Of Sentenced

Review von Eddieson vom 10.08.2021 (3076 mal gelesen)
Sentenced - North From Here - The Story Of Sentenced Bandbiografien gibt es ja wie Sand am Meer. Gute und weniger gute. Doch mit "North From Here - The Sentenced Story" kommt eine Biografie des wohl neben AMORPHIS und NIGHTWISH erfolgreichsten finnischen Exports in Sachen Metal/Dark Metal. Matti Riekki hat sich der 16-jährigen Geschichte von SENTENCED angenommen und sie schwarz auf weiß auf knapp 270 Seiten, aufgelockert durch einige Fotos, verewigt. Da das Buch bisher nur ins Englische übersetzt wurde, gibt es auch gleich vorweg eine Erklärung der Übersetzerin, warum so und so übersetzt wurde und ja, das Yorkshire-Englisch liest sich schon manchmal etwas merkwürdig, aber nicht weniger schwer.

Die Anfänge von SENTENCED lesen sich wie zig andere Anfänge von zig verschiedenen Bands. Ein paar Jugendliche in einem kleinen Dorf nördlich von Oulu treffen sich, eins kommt zum anderen und schon hat man eine Band. SENTENCED machen allerdings den Unterschied, dass sie sich nicht lange mit dem Spielen von Coversongs aufhalten, sondern schnell am eigenen Material arbeiten, was ihnen zügig einen Vertrag mit Thrash Records einbringt, wo auch die Landsmänner von CONVULSE untergekommen sind. Gründungsmitglied Sami Lopakka erzählt Hauptsächlich von seiner Jugend und im Verlauf des Buches kommen noch andere Bandmitglieder, Manager und Produzenten zur Sprache. Doch Riekki lässt hauptsächlich die Band erzählen. Natürlich wird das erste Album thematisiert, das Hochgefühl, das der Veröffentlichung folgt, der Alkohol, der zum ständigen Begleiter und Problem wird, die Arbeiten an ihrem Klassiker-Album "North From Here", welches unter viel Enthusiasmus entstanden ist. Die Band erzählt, wie sich durch Militär und Zivildienst ihre Sichtweise auf die Welt verändert, wie sich das auf die Musik auswirkt und man sich dadurch vom Death Metal abwendet.

Ihre erste große Tour fuhren die Finnen erst mit "Amok" und ihrem Wechsel zu Century Media. Auch hier gibt es einige Geschichten, die den Leser zum Lächeln bringen dürften. Viele nette Anekdoten, viel alkoholgeschwängerte Geschichten wurden durchlebt und zu Papier gebracht. Ebenso berichtet die Band von ihrem Stilwechsel und der kommerziellen musikalischen Ausrichtung, die ihr einige Chartplatzierungen eingebracht hat. Natürlich wird der Ausstieg von Bassist/Sänger Jarva ebenso thematisiert wie der neue Sänger Laihiala und der daruffolgende Einstieg von Bassist Kukkohovi.

Natürlich werden hier auch die Schattenseiten eines Bandlebens nicht unter den Teppich gekehrt. Die Band musste sich mehr als einmal mit Nazi-Vorwürfen auseinandersetzen. Und Zeitmangel für die Familie ist nur eine negative Seite davon und letztendlich auch einer der Gründe, die SENTENCED in die Knie zwangen. Den Tropfen, der das Fass dann zum Überlaufen brachte, lieferte dann Sänger Ville Laihiala. Aber lest selbst.

"North From Here - The Sentenced Story" ist eine lohnenswerte Biografie einer Band, die es schaffte in "nur" 16 Karriere-Jahren einiges zu erleben, was andere in der doppelten Zeit nicht schaffen. Ein Auf und Ab, welches von Riekki und der Band mit Humor und der nötigen Ernsthaftigkeit auf den Punkt gebracht wird.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
Band Website: www.sentenced.org/
Medium: Buch
Spieldauer: 270 Seiten Minuten
VÖ: 16.07.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.08.2021 North From Here - The Story Of Sentenced(7.5/10) von Eddieson

22.05.2005 The Funeral Album(9.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!