Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Wheel - Resident Human

Review von Opa Steve vom 07.04.2021 (925 mal gelesen)
Wheel - Resident Human Man kann über die beschissenen letzten 12 Monate ja sagen was man will - so viele Pläne wurden hinfällig, Gewohntes mussten wir aufgeben, neue Verhaltensweisen erlernen. Aber in der Zeit unter dem Eindruck der weltweiten Corona-Pandemie entstehen meiner Meinung nach unglaublich starke Alben. Als klar war, dass seit dem Frühjahr 2020 der bislang gewohnte Rhythmus aus Songwriting, Studio und Tour vorerst ausgebremst sein würde, haben sich Bands nach einiger Orientierungszeit wieder gesammelt und versucht, durch starke Scheiben zu punkten. Ähnlich erging es WHEEL aus Finnland. Die Progger hatten eigentlich eine Tour vor Augen, als Covid-19 die Welt eroberte. Geplant waren harte 10 Wochen im Studio, um "Resident Human" im Zeitplan eintüten zu können. Da das Leben "on the road" dann schnell kassiert wurde, plante die Band um und wollte das Album in Ruhe richtig ausfeilen. Das ging sogar so weit, dass Sänger James im Frühsommer an Burnout litt und die Band deswegen entschied, eine Pause einzulegen.

Was sich nun definitiv gelohnt hat, war das Warten. "Resident Human" setzt da an, wo der Vorgänger "Moving Backwards" aufhörte. Rhythmisch und harmonisch ist der neue Longplayer eine wahre Pracht. Natürlich erinnert der Stil vom Songwriting, vom exquisiten Drumming und von der Soundwahl wieder mehr als einmal an die Vorbilder TOOL. Die Band schwimmt sich aber auf dieser Scheibe nochmal ein gutes Stück freier. Hatte ich letztes Album qualitativ auf jeden Fall über der letzten TOOL-Scheibe einsortiert, schickt sich "Resident Human" an, sogar legendäre Altwerke der Amerikaner zu toppen. Der 2021er Langdreher ist auf seine Weise perfektioniert. Spielfreude top, Abwechslungsreichtum top, Songwriting göttlich. Und dazu kommt auch noch, dass die Titel in meinen Ohren noch ein Stück mehr Charakter haben. Zumindest bilde ich mir das ein, denn die Scheibe setzte sich schon nach dem zweiten Hören im Kopf fest und man erfasst die Titel sehr schnell. Und was "Resident Human" ebenfalls aufweisen kann, ist eine fantastische Produktion. Da hat sich allemal gelohnt, sich so viel Zeit zu nehmen. Das Werk klingt dynamisch, ausgewogen, dabei dennoch klar (was bei der komplexen Musik auch wichtig ist). Man kann so super in Details eintauchen, mit denen die Band die Songs reichhaltig würzt. Aber nicht nur für den Kopf ist das Album eine Offenbarung - die Songs erreichen Emotionen und tragen den Zuhörer auf einen fünfzigminütigen Trip. Ob es die Band dabei inspirierte, in den Texten auch teilweise den Umgang mit der aktuellen Situation zu reflektieren, kann man nicht mit Sicherheit sagen. Aber egal, was die Band als Muse herangezogen hat: Es holt das bislang Beste aus WHEEL heraus, was man sich erträumen konnte.



Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Dissipating
02. Movement
03. Ascend
04. Hyperion
05. Fugue
06. Resident Human
07. Old Earth
Band Website: www.wheel.band
Medium: CD
Spieldauer: 51:00 Minuten
VÖ: 26.03.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.03.2019 Moving Backwards(10.0/10) von Opa Steve

07.04.2021 Resident Human(10.0/10) von Opa Steve

15.07.2018 The Divide(7.5/10) von Cornholio

24.05.2017 The Path(9.0/10) von RJ

Liveberichte

20.03.2019 Hagen (Kultopia ) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!