Livebericht Evergrey (mit Fractal Universe und Virtual Symmetry)

Ein Livebericht von Cornholio aus Aschaffenburg (Colos Saal) - 06.10.2022 (1079 mal gelesen)
Unglaublich eigentlich, dass EVERGREY schon seit Mitte der Neunziger die Bühnen dieser Welt unsicher machen und dazu natürlich auch stets ein Album im Gepäck haben. Ich selbst habe die Schweden vor etwa 20 Jahren mal auf dem Wacken Open Air gesehen, aber bei Clubgigs hat sich ein Besuch für mich irgendwie nie ergeben. Das ändert sich glücklicherweise am 6. Oktober 2022, an dem EVERGREY mit FRACTAL UNIVERSE aus Frankreich und den Schweizern VIRTUAL SYMMETRY im Aschaffenburger Colos-Saal auftreten.

Zugegeben, ich hatte keinen guten Tag im Büro und dann nicht wirklich Lust auf dieses Konzert, aber wir wissen alle, wie Musik die Laune verbessern kann, also gehe ich natürlich trotzdem hin.

Um halb acht legen VIRTUAL SYMMETRY los, zu hören gibt es ordentlichen Progressive Metal, der mir gut gefällt. imgleft Die Reihen im Colos-Saal sind noch sehr licht, aber ein paar Besucher haben sich in den Bereich vor der Bühne verirrt, und die Band freut sich über die positiven Reaktionen der Zuschauer. Nach einer halben Stunde ist allerdings schon Schluss, es gibt das obligatorische Foto, und nach 15 Minuten Umbaupause entern FRACTAL UNIVERSE die Bretter.

Mir sind die ersten Klänge etwas zu heftig, aber auch hier gibt es diverse Leute, denen der Death Metal mit Prog-Einschlag offensichtlich gefällt. Ich muss zugeben, dass die Band ihre Sache auch ordentlich macht, ich war einfach nur überhaupt nicht auf diesen Stil vorbereitet. imgright Bemerkenswert ist Sänger und Gitarrist Vince Wilquin, der nicht nur akzentfreies Deutsch spricht, sondern seine Gitarre zwei oder drei mal in dem 45 minütigen Set gegen ein Saxophon austauscht. Ebenfalls bemerkenswert: Auch diese Klänge passen zum restlichen Sound des Quartetts, und am Ende gibt es mehr als einen Höflichkeitsapplaus.

Um halb zehn ist es dann soweit, EVERGREY betreten die Bühne und beginnen mit 'Save Us' vom aktuellen Album A Heartless Portrait (The Orphean Testament). Von Anfang an sind die fünf Männer richtig gut drauf und schon nach zwei oder drei Songs verspricht Sänger / Gitarrist Tom Englund, dass wir heute alle einen tollen Abend haben werden. Kurz später folgt mein Highlight 'Distance' von "The Storm Within", in dem die eh schon tolle Stimme von Tom so richtig gut zur Geltung kommt.imgleftWer hier keine Gänsehaut bekommt, macht irgendwas falsch. Die Spielfreude ist der Band anzusehen, Drummer Jonas Ekdahl lässt während der Songs seine Haar fliegen, der zweite Gitarrist Henrik Danhage spielt seine Leads ebenso leichtfüßig wie Englund, und Bassist Johan Niemann mimt den gutgelaunten Fels in der Brandung. Lediglich Keyboarder Rikard Zander bleibt etwas im Hintergrund, was der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch tut. imgright Neben dem aktuellen Output, von dem die Band insgesamt vier Songs spielt, wird der Vorgänger "Escape Of The Phoenix"
, für den es ja aus bekannten Gründen keine Tour geben konnte, mit drei Songs bedacht. Das 2019er Album "The Atlantic" und das angesprochene "The Storm Within" sind mit je zwei Liedern vertreten. Nach 'A Touch Of Blessing' verabschieden sich die Schweden von der Bühne, kommen aber für einen Zugabenblock von drei weitere Songs, in dem mit 'Recreation Day' ein für mich weiteres persönliches Highlight enthalten ist, nochmal auf die Bühne.

imgright

Tom und die Band verabschieden sich dann nach etwa eineinhalb Stunden, und er sollte Recht behalten: Ich denke, alle hatten eine gute Zeit! Die Band kündigte an, nach ein paar Minuten noch für Fotos und Autogramme zur Verfügung zu stehen, aber das kam für mich leider nicht in Frage. Auch habe ich den einen oder anderen Klassiker von der "In Search Of Truth" oder "Solitude, Dominance, Tragedy" vermisst, aber dennoch war es alles in allem ein gelungener Abend.

Weitere Bilder findet ihr in der B4M-Gallery.

Setlist EVERGREY
Save Us
Weightless
Distance
Eternal Nocturnal
Midwinter Calls
Where August Mourns
A Silent Arc
In The Absence Of Sun
Call Out The Dark
My Allied Ocean
A Touch Of Blessing
---
Blindfolded
Recreation Day
King Of Errors
Location Details
Colos Saal in Aschaffenburg (Deutschland)
Website:www.colos-saal.de/
Adresse:Roßmarkt 19
63739 Aschaffenburg
06021 27239

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten