Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Bericht zur "Moment" Listening Session.

Ein Artikel von Eddieson vom 16.09.2020 (5231 mal gelesen)
Ungewöhnliche Situationen verlangen ungewöhnliche Maßnahmen. So haben DARK TRANQUILLITY zur Listening Session eingeladen, aber es wird nicht wie üblich das neue Album der anwesenden Presse im Studio präsentiert, sondern, aufgrund der Covid-19-Situation, als Stream aus dem Studio heraus.

Kommen wir zu den Eckdaten des Albums. "Moment" wird es heißen, wird am 30.11.20 erscheinen und hat eine Spieldauer von ungefähr 50 Minuten. Mit Christopher Amott (ex-ARCH ENEMY) and Johan Reinholdz (NONEXIST, ANDROMEDA) hat man zwei neue Gitaristen an Bord. Ex-Gitarrist und Gründungsmitglied Niklas Sundin ist nun nicht mehr dabei, zeigt sich aber für das farbenfrohe Artwork verantwortlich.

imgcenter


Zu den Songs:

1. 'Phantom Days': wurde ja schon mit Bekanntmachung des Albums veröffentlicht und dient als perfekter Opener zum neuen Album.



2. 'Transient': besticht vor allem durch sphärische Melodien, die durch das Keyboard als schönen Klangteppich unter den Song gelegt werden.

3. 'Identical To None': wird aufgebaut durch einen zackigen Anfang. Die intensiven Gitarren zaubern so manch progressiven Part in den Song, während durch den melodischen Death Metal-Teil des Songs der Bogen zu den Wurzeln der Band geschlagen wird.

4. 'The Dark Unbroken': beginnt mit verträumten Melodien. Sänger Mikael testet seine Stimme sowohl im extremen Bereich als auch im cleanen Gesangstil weiter aus.

5. 'Remain The Unknown': dies ist der poppige Song des Albums. Während der Track überwiegend in ruhigen Gewässern fährt, wird er erst gegen Ende noch mal richtig intensiv.

6. 'Standstill': ist ein straighter und vor allem eingängiger Song.

7. 'Ego Deception': der wohl aggressivste Song des Albums, was vor allem an den Gitarren spürbar ist.

8. 'A Drawn Out Exit': ist ebenfalls äußerst kraftvoll geworden. Vor allem seine immer wieder dramaturgischen Aufbauten lassen den Song sehr interessant klingen.

9. 'Eyes Of The World': wieder ein sehr straighter Song, der vor allem von Mikaels Wechselgesang lebt und eine latente Melancholie in sich trägt.

10. 'Failstate': ebenfalls ein äußerst aggressiver Song, sowohl durch das Songwriting, als auch durch den Gesang. Durch seine straighte Eingängigkeit ein absolutes Highlight des Albums.

11. 'Empires Lost To Time': der Song zeigt auf, dass DARK TRANQUILLITY ihre Wurzeln nicht vergessen oder verleugnen. Diese Verbindung zu modernen Klängen lassen den Song äußerst interessnt werden.

12. 'In Truth Divided': der Abschlusstrack zeigt sich zu Beginn sehr ruhig und hält im Verlauf einige Parallelen zu Doom und etwas Gothic parat.

Als Fazit kann man sagen, dass "Moment" in Gänze etwas ruhiger ausgefallen ist, viel im Midtempo abläuft und über die gesamte Spielzeit ein Hauch von Melancholie mit sich trägt. Auf der einen Seite nehmen die Keyboards einen größeren Platz ein, während die Gitarren sehr rifforientiert spielen. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen laden die Songs dazu ein, in sie einzutauchen, die Intensität mit dem ganzen Körper zu spüren und hin und wieder den (aggressiven) Emotionen freien Lauf zu lassen.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.12.2016 Atoma(7.5/10) von Akhanarit

15.01.2005 Character(9.0/10) von Krümel

21.01.2005 Character(10.0/10) von Souleraser

11.12.2004 Lost to Apathy MCDvon Souleraser

21.12.2020 Moment(8.0/10) von Rockmaster

Interviews

11.03.2003 von gargantouas

02.04.2005 von Odin

02.04.2005 von Odin

Specials

16.09.2020 Bericht zur "Moment" Listening Session. (von Eddieson)

Liveberichte

24.03.2018 Andernach (Juz-Liveclub) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!