Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

10+ Jahre Bluten für Metal

Ein Artikel von Odin vom 06.05.2012 (4960 mal gelesen)
Es fing an mit einem offiziellen Fanclub für die US-amerikanische Band JACOBS DREAM. Die Veröffentlichung des selbstbetitelten Debütalbums und das Treffen auf dem Wacken Open Air 2000 (mein erstes) hatten mich beeindruckt und so gründete ich mit dem Segen der Band einen offiziellen Fanclub. Zwar kam der nie so richtig groß raus, aber diese einfache Website bildete den Ausgangspunkt für das B4M, wie wir es heute kennen. Einen ersten unabhängig dokumentierten Schnappschuss gibt es im April 2001:



Schon nach kurzer Zeit fing ich an, Reviews und Interviews über und mit anderen Bands zu schreiben, da im Lande JACOBS DREAM nicht genug passierte, um meinen Tatendrang zu stillen. Die ersten Interviews, in denen man durch das Fragen nach JACOBS DREAM zumindest noch einen gewissen Zusammenhang herstellen konnte, erschienen noch auf jacobsdream.de, aber dann musste bald ein neues Format her - außerdem wollte ich nach den Erlebnissen auf den chaotischen W:O:A Campgrounds 2000 und 2001 zwar auf jeden Fall wieder hin, aber lieber auf den Presse Campground. ;-) Die Namensfindung war nicht ganz einfach, spielte sich aber in etwa (gekürzt) so in meinem Kopf ab:

JACOBS DREAM, Fanclub 'The Madhouse Of Cain' (bis heute der Name meines Heimnetzwerks, ein cooler Name für einen Club/eine Gemeinschaft sowie ein Songtitel vom Debütalbum), wobei ich auch dafür schon über 'The Bleeding Tree' nachgedacht hatte - ein weiterer Songtitel vom Debütalbum. Aber außer JACOBS DREAM Fans würde keiner den Zusammenhang verstehen. Bluten ist aber schon ein Zeichen von Hingabe, Aufopferung, außerdem kriegerisch martialisch, also irgendwie Metal. Außerdem ist "bleeding edge" ein Begriff für top-aktuell und vorne dabei. Bleeding Webzine!



Das erste Review erschien bereits im Jahr 2001 (!) und handelte von GRAVE DIGGER - "The Grave Digger" und ist bis heute einzigartig in seiner Herangehensweise. ;-) Die Tatsache, dass wir das 10-jährige Jubiläum erst in diesem Jahr 2012 offiziell ausrufen, kommt daher, dass das erste mit Datum dokumentierte Review in unserer Datenbank - technische Errungenschaften, die durch die zunehmende Größe des Magazins und die technische Ausbildung des Gründers notwendig bzw. möglich wurden - vom 25.04.2002 stammt. Schon 2002 war auch das erste W:O:A, für das ich eine Akkreditierung erhielt, yeah!

Neben einem starken Wachstum an allen Fronten, vor allem der Crew Member (Autoren, die ich unter anderem aus dem Fidonet-Echo Hardrock.Ger kannte) und Besucher, gab es im Laufe der Zeit auch noch einen internationalen Ausflug (zweisprachige Site, internationale Crew) und zwei Umbenennungen auf der Suche nach einem griffigeren Namen, der eindeutig "Metal" beinhalten sollte. Außerdem war der Begriff "Webzine" nach kurzer Zeit zu kleinlaut für das, was wir leisteten.

So wurde schon 2002 die Domain "metal-germany.de" registriert und eine neue Website vorbereitet, das sah dann so aus:



Die damals entworfene Struktur bildet noch heute die Grundlage des Portals - wenn auch nichts mehr davon unverändert übrig ist. Der Name hielt aber auch nicht lange und bereits im April 2003 wurde die finale Umbenennung zu BLEEDING 4 METAL vollzogen:



Über ein weiteres Jahr später gab es dann wieder ein aktualisiertes Portal Design und den Umzug der Domain hin zu "bleeding.bleeding4metal.de". Dahinter steckte der Gedanke an eine größere Organisation "4Metal", unter der verschiedenste Bereiche zuhause sein könnten, wovon einer eben das Magazin "Bleeding 4 Metal" war. Gallery und Boards dokumentieren das noch heute mit ihren Adressen, aber auch offline gab es einige Events "4 Metal" wie etwa "Cooking 4 Metal".

Nach ein paar Jahren zeigte sich, dass bei anhaltendem Wachstum der Aufwand der Mehrsprachigkeit nicht zu leisten war. So zogen wir uns auf die deutsche Version des Magazins zurück und gingen 2008 auch den Schritt zurück zu einer DE-Domain mit dem letzten Wechsel hin zu "bleeding4metal.de".

Das Archiv der Internet Wayback Machine lädt zum Durchklicken der Geschichte ein, ausgehend von den o.g. Links könnt ihr den Werdegang von B4M in verschiedenen Evolutionsstufen nachvollziehen. Für mich ist es ein toller und emotionaler Flashback - und für alle Beteiligten auch ein Grund stolz zu sein auf das, was wir in diesen Jahren geleistet haben. Vielen Dank an alle Wegbegleiter, alte, neue, vergangene und noch immer mitarbeitende. Ihr rockt!

Euer Odin

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!