Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Atriarch - Dead As Truth

Review von Eddieson vom 24.08.2017 (2734 mal gelesen)
Atriarch - Dead As Truth ATRIARCH aus den USA haben mit ihrem mittlerweile fünften Album wieder sämtliche Grenzen aller Musiksparten innerhalb des Metals gesprengt. "Dead As Truth" ist also kein Album geworden, welches man mal eben in eine Schublade stecken kann.

Schon das Intro zum ersten Song 'Inferno' zeigt deutlich, wo es langgeht. Geräusche, die immer lauter werden, ein Sprechgesang, der immer irrer wird, und der Titel des Songs passt wie Arsch auf Eimer. Letztendlich entwickelt sich das Album zu einem noisigen Batzen, der zwischen Metal, Punk, Postpunk und Black Metal schwankt. Doch mit 'Void' nimmt das Album ordentlich Fahrt raus und man fühlt sich ein wenig in die Achtziger zurückversetzt. 'Repent' ist dann wieder der absolute Wahnsinn, während das Album mit dem etwas ruhigeren 'Hopeless' sein Ende findet.

Also ATRIARCH wissen schon genau, was sie hier tun und Songtitel wie 'Inferno', 'Hopeless' oder 'Dead' gekonnt einzusetzen und vor allem umzusetzen. "Dead As Truth" ist nicht nur kalt, es ist auch verzweifelnd, krank, wahnsinnig und laut. Fans des noisigen, kranken, leicht sludgigen Postpunk-Black-Metal dürfen hier ihre Krankheit voll und ganz austoben.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Inferno
02. Dead
03. Devolver
04. Void
05. Repent
06. Hopeless
Band Website: www.facebook.com/AtriarchOfficial
Medium: CD
Spieldauer: 32:19 Minuten
VÖ: 11.08.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.08.2017 Dead As Truth(6.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim