Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Desultory - Through Aching Aeons

Review von Eddieson vom 23.06.2017 (3157 mal gelesen)
Desultory - Through Aching Aeons Meine Beziehung zu DESULTORY ist eine ganz besondere. Damals im Zeltlager von ca. 25 Jahren wurde mir ein Tape überreicht. Auf der A-Seite irgendeine DISMEMBER, glaube ich, auf der B-Seite die "Bitterness". Ich die B-Seite mit meinem Walkman gehört und schon gleich das Schlagzeugspiel als Einleitung zu 'Life Shatters' hatte mich. "Bitterness" war damals eine Offenbarung, ein Moment, den ich nie vergessen werde und so begleitet mich die Band durch alle Höhen und Tiefen und ich begleite sie, trotz "Swallow The Snake ... haha!

Zum Glück haben die Schweden ja nach der "Swallow The Snake" mit "Counting Our Scars" die Kurve bekommen und sind zum ursprünglichen Death Metal zurückgekehrt. Die Reunion hat sich damit also voll und ganz gelohnt. Umso größer war die Trauer als Hakan (Gitarre) mir vor einigen Wochen erzählt hat, dass sich die Band sich mit Veröffentlichung des neuen Albums "Through Aching Aeons" endgültig auflösen wird. Abzusehen war es ja irgendwie schon. Die Live-Aktivitäten hielten sich in Grenzen, das Album verschob sich um mehrere Monate und DESULTORYs Aktivitäten auf Facebook und sonstigen Kanälen waren auch eher übersichtlich.

Nun liegt also "Through Aching Aeons" vor und ich kann schon vorwegnehmen, dass sich die Band mit einem ordentlichen Paukenschlag verabschiedet und sich das lange Warten definitiv gelohnt hat. DESULTORY haben es wieder mal geschafft, Gänsehautmelodien zu erschaffen, die sich perfekt in die Härte und Rohheit des Schwedentod einfügen. Der einprägsame DESULTORY-Sound kommt natürlich nicht zu kurz. Ob nun in den Sechsminutennummern 'Beneath The Bleeding Sky' oder 'Divine Blindness', welche abwechslungsreich vollgepackt sind mit Emotionen, dem kurzen knackigen 'Slither' oder 'Spineless Kingdom', DESULTORY zeigen noch mal auf, warum wir sie mal wieder schmerzlich vermissen werden.

Wem also das Vorgängeralbum gefallen hat, wird auch mit Sicherheit Spaß und Freude an dem Farewell-Album finden.

Mit einer dicken Träne im Augenwinkel ziehe ich also meinen imaginären Hut vor dem Vermächtnis, welches uns DESULTORY mit "Into Eternity", Bitterness", "Counting Our Scars" und "Through Aching Aeons" hinterlassen haben. Auch das viel gescholtene "Swallow The Snake" soll nicht unerwähnt bleiben, dennoch muss es sich hinter den erstgenannten Alben anstellen.

Rest in peace, DESULTORY!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Silent Rapture
02. Spineles Kingdom
03. Through Aching Aeons
04. In This Embrace
05. Beneath The Bleeding Sky
06. Slither
07. Divine Blindness
08. Breathing The Ashes
09. Our Departure
Band Website: www.myspace.com/desultoryofficial
Medium: CD
Spieldauer: 44:18 Minuten
VÖ: 23.06.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.01.2011 Counting Our Scars(8.0/10) von des

23.06.2017 Through Aching Aeons(9.0/10) von Eddieson

Interviews

11.01.2014 von Eddieson

18.07.2017 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!