Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Suffocation - ... Of The Dark Light

Review von Eddieson vom 11.06.2017 (2622 mal gelesen)
Suffocation - ... Of The Dark Light Die Vorreiter und Wegbereiter des Brutal Death Metals haben ein neues Album in der Röhre. Und eigentlich weiß man schon vor dem Kauf und ersten Lauschen, wohin die New Yorker den Hörer entführen. Death Metal auf hohem Niveau. Zugegeben natürlich ist auch das, was SUFFOCATION in den Jahren veröffentlicht haben, nicht alles Gold, dennoch heben sie sich vom Einheitsbrei hab und haben sich nicht umsonst einen Kult-Status erspielt.

Nun legen sie mit "... Of The Dark Light" ihr achtes Studioalbum vor. Und so ballert 'Clarity Through Deprivatio' sofort los und weist den Weg in die richtige Richtung. Gut gesetzte Tempowechsel, leichtes Gefrickel und dicke Breaks zeichnen den Song aus. Den Song kann man auch gut stellvertretend für das komplette Album nennen, denn SUFFOCATION ziehen dies gnadenlos durch, bis zum abschließenden 'Epitaph Of The Credolous' welches ebenfalls eine Neu-Einspielung des "Breeding The Spawn"-Albums. Zur Info: SUFFOCATION nehmen nach und nach die Songs von "Breeding The Spawn" neu auf, weil sie vom Sound des Originals absolut enttäuscht sind, und die Songs so nicht mehr hören wollen.

Gibt es denn gar nichts an dem neuen Album auszusetzen? Doch, leider schon. Dem Album fehlt es nämlich an den wirklich großen Hits. "... Of The Dark Light" ist vollgepackt mit guten Songs, aber wirklich herausstechen tut da leider keiner. Klar, kann man unter "meckern auf hohem Niveau" verbuchen, entspricht aber trotzdem einer Tatsache.

Damit will ich dieses Review aber nicht beenden, denn eine Neuigkeit gibt es doch noch. Frank Mullen wird auf Lebenszeit ein Teil der SUFFOCATION-Familie bleiben, dennoch muss er vor allem auf Touren, immer mal wieder Zuhause bleiben, weil er die Zeit nicht mit seinem Job und Familie vereinbaren kann. Und so holt sich die Band immer mal wieder einen Aushilfssänger. Ein neuer Sänger hat es nun auch auf "... Of The Dark Light" geschafft. Kevin Muller (THE MERCILESS CONCEPT/ex-PYREXIA) hat die Vocals einiger Songs übernommen, was man aber erst beim zweiten oder dritten Hinhören bemerkt, denn Frank und Kevin klingen hier sehr ähnlich.

Also, wer ein sehr gutes Death-Metal-Album sein Eigen nennen will, kann definitiv und ohne schlechtes Gewissen zugreifen. Wo SUFFOCATION draufsteht, ist auch SUFFOCATION drin. Da beißt die Maus keinen Faden ab!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Clarity Through Deprivation
02. The warmth Within The Dark
03. Your Last Breaths
04. Return To The Abyss
05. The Violation
06. Of The Dark Light
07. Some Things Should Be Left Alone
08. Caught Between Two Worlds
09. Epitaph Of The Credolous
Band Website: www.facebook.com/suffocation
Medium: CD
Spieldauer: 35:23 Minuten
VÖ: 09.06.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.06.2017 ... Of The Dark Light(7.5/10) von Eddieson

12.11.2021 Live In North Americavon Eddieson

18.02.2013 Pinnacle Of Bedlam(9.5/10) von Hirsch666

Liveberichte

09.04.2019 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

01.09.2015 Bremen (Aladin Music Hall) von Eddieson

28.07.2014 Hannover (Bei Chez Heinz) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!