Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Cemetary Lust - Screams Of The Violated

Review von Eddieson vom 03.09.2015 (2094 mal gelesen)
Cemetary Lust - Screams Of The Violated CEMETARY LUST ist 2009 entstanden und schon im selben Jahr gab es das erste Demo auf die Ohren. Nach 3 weiteren Demos folgte das erste Album "Screams Of The Violated" im Jahre 2012. Weil dieses aber viel zu wenig Aufmerksamkeit bekam, wird es nun von Hell's Headbangers noch mal veröffentlicht.

Rasend schnell und thrashig, wie Thrash Metal ursprünglich mal gemeint war, schallen hier die Songs aus den Boxen. In einer angemessenen, rohen Produktion gibt es schnelle Gitarrenparts, auf die sich schicke Soli stützen. Als ein Mix aus Thrash/Speed/Death könnten die Songs auch original aus den 80er stammen. Geht nicht auf die Suche nach tiefschürfenden Vocals, erwartet kein vielschichtiges Album. CEMETARY LUST kommen, thrashen rum, und gehen wieder. Straight to the point, ohne Umwege und Schnörkeleien. Und warum machen sie das? Weil es die Fans hören wollen. Vor allem 'Perverted Aggressor' knallt so dermaßen, dass es eine wahre Freude ist. Für Puristen ist dieses Album eine echte Perle.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Throw The Switch
02. Perverted Aggressor
03. Sexual Maniac
04. Resurected Whore
05. Black Angels Of Hell
06. Demonic Dementia
07. Possessed Confessions
08. Night Of The Creep
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 26:32 Minuten
VÖ: 04.09.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.09.2015 Screams Of The Violated(7.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!