Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

In Sanity - Gates of Insanity

Review von Eddieson vom 10.11.2014 (2610 mal gelesen)
In Sanity - Gates of Insanity Göteborg liegt jetzt in Paderborn könnte man denken, wenn man dem Debüt von IN SANITY lauscht. Und nein, in diesem Review geht es um die Musik und nicht um Fußball. Das Paderborn jetzt erste Liga sind wird hier ignoriert, da sie nächstes Jahr eh wieder zweite Klasse spielen (hehe!). Kommen wir aber zum Wesentlichen. Die Jungs haben den alten Geist der Schweden-Stadt aufgenommen und in Musik gepackt. Dass da große Parallelen zu IN FLAMES aufkommen war irgendwie anzunehmen, schließlich ist es die wohl erfolgreichste Metal-Band, die die Stadt hervorgebracht hat. IN SANITY konzentrieren sich aber nicht nur auf die neueren IN FLAMES, sondern greifen auch den alten Spirit auf. Old School Melodic Death Metal ist da das Stichwort.

Gleich nach dem Intro 'Open The Gates' knallt das melodische Riff los und man fühlt sich etwa 10-15 Jahre zurückversetzt. Beim folgenden 'Pain Of Despair' haben IN SANITY sich dann schon mehr an die modernen IN FLAMES erinnert und so ihre Songstrukturen geschrieben. Vor allem beim Gesang wird dieses deutlich. Geschrei und immer wieder eingestreute cleane Vocals, die ebenfalls stark an Anders Friden erinnern. Das kann man nur gutheißen, kann man aber auch mit zu wenig Eigenständigkeit abstrafen. Aber das soll jeder für sich selber entscheiden. Fakt ist aber, dass IN SANITY sehr, sehr nah an IN FLAMES dran sind. Was im Laufe des Albums immer deutlicher wird.

Wer also, vom aktuellen IN FLAMES-Album enttäuscht worden ist, wird sich vielleicht mit "Gates To Insanity" trösten können. Denn IN SANITY orientieren sich zwar an den Göteborgern, jedoch an einer Zeit, wo IN FLAMES noch nicht so sehr Richtung Mainstream und Radiotauglichkeit geschielt haben. Potenzial ist in Paderborn jedenfalls vorhanden, etwas mehr Eigenständigkeit von meiner Seite aus gewünscht.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Open The Gates
02. Gates Of Insanity
03. Pain Of Despair
04. Dark Memories
05. Outburst In Ashes
06. Outside The Clouds
07. Words Unsaid
08. Bloodline
09. Humanity 2.0
10. Fear And Reason
11. These Connected Minds
12. Enduring Changes
13. Close Distance
Band Website: insanitymetal.com/
Medium: CD
Spieldauer: 48:54 Minuten
VÖ: 10.10.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.11.2014 Gates of Insanity(6.5/10) von Eddieson

22.08.2016 Ocean Of Black(7.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!