Darklon - The Redeemer

Review von derkleinekolibri vom 18.05.2023 (1583 mal gelesen)
Darklon - The Redeemer Frischer Wind aus den südlichen Gefilden Europas erreicht uns am 19. Mai 2023. Verantwortlich dafür zeichnet das griechische Quartett DARKLON. In den Wintermonaten des Jahres 2017 gegründet, erschien bereits zwei Jahre später das Erstlingswerk "Rise From Death", gespickt mit acht Perlen im Stile US-amerikanischer Heavy Metal- und Power Metal-Bands. Nach einigen Wechseln im Line-up begeisterten die vier Griechen auf einigen Festivals das Publikum. In ihrer Heimat standen sie neben ANGEL WITCH auf der Bühne des Into Battle-Festivals. Deutschland beehrten sie zusammen mit SORCERER beim Riddle Of Steel. Auf Zypern schließlich konnte man sie auf dem Open The Gates bewundern.

"The Redeemer", so der Titel des nun erscheinenden Albums, beinhaltet auch wieder acht Kleinode, die diesmal hoffentlich noch mehr Beachtung finden. Die Griechen gehen von der ersten bis zur letzten Sekunde mit schier unerschöpflicher Spielfreude ans Werk. Den eingangs erwähnten frischen Wind braucht man alleine deswegen, weil man bei den aufkommenden wärmeren Temperaturen schon beim Mitwippen ins Schwitzen gerät. Nikos, der begnadete Sänger DARKLONs, versucht glücklicherweise nicht, irgendeine Ikone des Metals zu kopieren, sondern pflegt seinen eigenen Stil. Stimmen seine Kumpane mit ein, verstärkt das den positiven Eindruck, den man ohnehin schnell von den Griechen gewonnen hat.

In ihren Stücken widmet sich die Truppe sowohl der Mythologie als auch Endzeitszenarien und artverwandten Themen. Filme wie beispielsweise "Mad Max: Fury Road" sind ihnen eine große Inspiration gewesen, wie man mit etwas Fantasie den Texten entnehmen kann. Hier ist auch die klare Aussprache der Jungs von Vorteil. Würden sie nur keifen, krächzen, nuscheln oder rumrülpsen, könnte man ihnen textlich gewiss nicht folgen.

Einziges Manko dieses ansonsten herausragenden Albums ist die relativ kurze Spielzeit. Dass es auch eine Vinylvariante gibt, lasse ich als Entschuldigung nicht gelten, denn selbst fünf Minuten mehr pro Seite täten der Klangqualität keinen Abbruch. Andererseits wäre es natürlich auch keine gute Idee gewesen, zwei Filler hinzuzufügen, nur um die Spielzeit künstlich zu verlängern. Also freuen wir uns auf eine digitale Ausgabe, auf die CD und aufs Vinyl von DARKLONs "The Redeemer".

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Redeemer
02. Rancor And Agony
03. I Am Death
04. Lamashtu's Claws
05. Iron Glory
06. The Bloodstone
07. The Downfall
08. Way Back Home
Band Website: www.facebook.com/DarklonMetal
Medium: CD, LP, Digital
Spieldauer: 35:02 Minuten
VÖ: 19.05.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten