Silver Bullet - Shadowfall

Review von Cornholio vom 21.01.2023 (93 mal gelesen)
Silver Bullet - Shadowfall Ich bin ehrlich! Ich hab mir die Promo von SILVER BULLET eigentlich nur geschnappt, weil ich die Band auf ihrer Tour im Januar/Februar als Opener für SEVEN SPIRES und den Headliner TWILIGHT FORCE insgesamt fünf Mal sehe; Tourtagebuch folgt dann im Februar, so viel schon mal vorab. Und dafür schäme ich mich schon ein bisschen, denn zum einen habe ich mit "Screamworks" und "Mooncult" 2016 und 2019 auch die ersten beiden Alben der Finnen besprochen, die zwar nicht schlecht waren, aber wo so gar nichts hängen geblieben ist, und zum anderen, ja, zum anderen steht ja eine andere Band für mich im Vordergrund der oben genannten Tour. Aber trotzdem möchte ich SILVER BULLET eine Chance geben, eine Lanze für ihr drittes Album zu brechen, also here we go!

"Shadowfall" ist das erste Werk der Band mit ihrem neuen Sänger Bruni Proveschi und erscheint pünktlich zum Start der Tour am 20.01.2023. Nach einem kurzen Intro zeigt 'Shadow Of A Curse' schon, wo es lang gehen wird. Uptempo, ein paar symphonische Elemente, aber nur punktuell eingesetzt, und ein cooler hymnenhafter Chorus. 'The Ones To Fall' drückt dann deutlich auf die Bremse und entpuppt sich als Midtempo-Banger, während 'Creatures Of The Night' etwas weniger straight daherkommt und mich ein wenig an BRAINSTORM erinnert. Mit dem 'Soul Reaver' geht's dann wieder ordentlich nach vorne, ehe 'And Then Comes Oblivion' wieder langsamer wird. Dieser Track, der gefühlvollste auf "Shadowfall", erinnert mich stark an die Norweger von CIRCUS MAXIMUS. Diese Halbballade ist vielleicht das beste Lied auf dem Album! Mit 'Nighthunter' wird die Schlagzahl wieder erhöht, hier schwingen PRIEST-Vibes mit. 'Dusk Of Dawn' transportiert eine düstere Stimmung, die von den Chören noch mitgetragen wird, trotzdem ist der Song sehr heavy, gefällt mir äußerst gut. "Shadowfall" wird mit den Songs 'Dusk Of Dawn' und 'The Thirteen Nails' abgeschlossen, die beide zwar solide, aber keine Offenbarung sind.

Insgesamt liefert das Quintett schon ordentliche Arbeit ab. Ich hoffe, es bleibt mehr hängen als von den ersten beiden Alben. 'The Ones To Fall', 'The Thirteen Nails' und 'Creatures Of The Night' könnt ihr euch übrigens schon als Vorab-Tracks auf diversen Plattformen anhören. Ich freu mich auf die Tour; auch auf SILVER BULLET!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Overture To Armageddon
02. Shadow Of A Curse
03. The Ones To Fall
04. Creatures Of The Night
05. Soul Reaver
06. And Then Comes Oblivion
07. Nighthunter
08. Dusk Of Dawn
09. Falling Down
10. The Thirteen Nails
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:14 Minuten
VÖ: 20.01.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten