Nidare - von wegen

Review von Schankwirt Arnie vom 12.01.2023 (200 mal gelesen)
Nidare - von wegen Die Berliner Band NIDARE, welche sich vor nicht all zu langer Zeit im Jahre 2019 gegründet hat, brachte nun Ende 2022 ihr erstes Full-Length Debüt namens ''von wegen'' über Through Love Records auf den Markt. Obwohl die Musikgeschmäcker der fünf Bandmitglieder von NIDARE sehr unterschiedlich sind, haben sich die Jungs dazu entschlossen, eine Post Black Metal-Band zu gründen und all die verschiedenen Einflüsse und Impressionen der Genres in einen Pott zu werfen um diese in das erste Album mit einfließen zu lassen.

So kommt es, dass sich beim Hören zwischenzeitlich einige Punk-Passagen, Hardcore-Elemente, sowie teilweise progressive Parts heraushören lassen. Typisch Black Metal, hat jedes der insgesamt sechs Lieder auf dem Album keine standard-radiotaugliche Länge, was beim ersten Hördurchlauf direkt schonmal Spaß bereitet, weil die einzelnen Songs nicht direkt schon wieder zu Ende sind, sobald sie angefangen haben. Womit ich auch direkt schon zu dem nächsten Punkt komme. Das Songwriting und die Arrangements sind durchaus kreativ gestaltet und bieten zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass Langeweile aufkommen könnte. Dies liegt womöglich tatsächlich an den vielen verschiedenen Einflüssen, die jedes Bandmitglied in dieses Projekt mit hinein bringt. Atmosphärische Klangteppiche werden abgelöst von melodiösen Gitarrenparts, die dann nach genau der richtigen Zeit von Blastbeats am Schlagzeug weitergeführt werden, um dann wieder in einen melodiösen Teil über zu gehen, der nun noch vom größtenteils geschriehenen Gesang begleitet wird. 'Silhouette', Song Nummer drei auf ''von wegen'', ist mir hierbei besonders im Ohr hängen geblieben, bei dem es auch mal etwas ruhiger zu gehen kann.

Die Produktion an sich könnte für meinen Geschmack etwas transparenter gestaltet sein. So ist der Mix zwischen den beiden Gitarren zwar deutlich im Stereo auf Rechts und Links verteilt, allerdings wummert der Bass zwischenzeitlich immer mal wieder etwas dazwischen, sodass der Sound der Instrumente leider etwas verwaschen wirkt. In Kombination mit dem Schlagzeug, gerade der etwas zu leisen Kickdrum, wirkt sich das leider negativ auf den Gesamtsound des Albums aus. Da hätte man im Mix meiner Meinung nach noch einiges heraus holen können, um den Hörgenuss zu optimieren. Dennoch soll dies nun nicht heißen, dass es sich bei ''von wegen'' um ein schlecht produziertes und somit mieses Album handelt. Im Gegenteil. Das Album ist mehr als hörenswert und sollte von jedem, der sich für Musik der etwas härteren Gangart interessiert, auch unbedingt angehört werden.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Sintflut
02. Von Wegen
03. Silhouette
04. Unwesen
05. Windspiel
06. Immer Noch
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:59 Minuten
VÖ: 16.12.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten