The Standstills - Shockwave

Review von Stormrider vom 29.11.2022 (327 mal gelesen)
The Standstills - Shockwave THE STANDSTILLS sind ein kanadisches Duo. Aber nicht nur das, denn Jonny Fox und Renée Couture sind auch ein Ehepaar. Das ist jetzt per se nicht komplett ungewöhnlich, aber insofern doch spannend, weil sich daraus ja eine ganz besondere musikalische Chemie oder Spannungssituation ergeben kann. Mit diesem Hintergrund bietet auch das Cover von "Shockwave" ein paar Spekulationsmöglichkeiten. Sind es die beiden, sind sie es nicht? Ist es die wahre Liebe, die Verbundenheit bis in den Tod? Aber Moment, das wird hier gerade philosophisch und wir wollen doch eigentlich den Blick auf die Musik werfen. Und diese ist gar nicht so hochtrabend, wie man es nach dem Einstieg annehmen könnte. Vielmehr liefern die beiden zumeist geradlinigen Rock, der mal angenehm nach vorne treibt, wie zum Beispiel der coole Opender 'Reset Party', der "Shockwave" eröffnet und richtig Spaß macht, mal mit seiner repetitiven Art nur knapp an der Nervgrenze vorbeischrammt, wie 'Valhalla', und ansonsten mit einer durchgängig leicht punkigen Attitüde aufwartet. Das spiegelt sich auch darin wider, dass die Songs knackig kurz gehalten sind und auf unnötige Sperenzien zumeist verzichten. "Shockwave" ist in fast allen Belangen gefällig, ohne allzu große Ausbrecher in die eine oder andere Richtung - man könnte fast sagen, es ist nett. Und damit wird auch schon irgendwie klar, dass THE STANDSTILLS das nächste große Ding nur dann werden, wenn es genügend Support von irgendwelchen Influencern oder Geldgebern regnen sollte. Denn auch wenn das alles gefällig ist und gut ins Ohr geht, so wirklich der BÄÄÄÄÄM-Effekt bleibt aus. Dass man band- und labelseitig aber gewillt ist, es auf der großen Bühne zu versuchen, zeigt die Auswahl von Produzent Neil Sanderson (THREE DAYS GRACE) und insbesondere von Grammy-Gewinner Howard Benson. In Summe sind die zwölf Songs ('Motherlode' ist zweimal vertreten, beim Bonustrack geben sich die EAGLES OF DEATH METAL die Ehre) solide Rockmusik, der zum Glück nicht alle Ecken und Kanten weggeschliffen wurden, und die man sich gerne mal anhören kann. Es ist aber auch keine musikalische Bildungslücke, wenn man "Shockwave" in ein paar Jahren nicht kennen sollte.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Reset Party
02. Motherlode
03. Pretty Little Broken Thing
04. Get Right
05. Nervous Smile
06. Valhalla
07. Maple Sugar
08. Heavy Is The Reason
09. Shockwave
10. Interlude
11. Back To You
12. Hell Or The Highway
13. Motherlode (feat. EAGLES OF DEATH METAL)
Band Website:
Medium: CD + digital
Spieldauer: 35:39 Minuten
VÖ: 04.11.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten