Banner, 468 x 60, mit Claim


Grima - Frostbitten

Review von Dead_Guy vom 10.09.2022 (941 mal gelesen)
Grima - Frostbitten In schöner Regelmäßigkeit veröffentlichen die Russen von GRIMA ihren Atmospheric Black Metal, "Rotten Garden" ist gerade mal ein Jahr alt. Und nun ist "Frostbitten" draußen, welches das fünfte Album der seit 2014 aktiven Band darstellt. Das neuste Werk haut vollkommen in die Kerbe der beiden Vorgänger: Es gibt eine eher kompakte Variante dieses Sub-Sub-Genres zu hören, keine 15-Minuten-Kompositionen, wo Monotonie ein stark angewendetes Stilmittel ist. Stattdessen bestimmen viele Wechsel und Variationen das Klangbild, welches damit auch denen taugt, denen das sonst immer zu ausschweifend in diesem Bereich des Black Metals ist. Gerade die Menge an Melodien sind ein dicker Pluspunkt des Albums und kommen zu keiner Zeit kitschig daher. Atmosphärisch geht es kalt sowie erhaben im Wechsel mit stürmischen Passagen zu, das Artwork vermittelt ganz gut, welche Bilder hier vertont werden. Mir persönlich ist das für diesen Stil manchmal etwas zu hektisch, und ich würde mich wünschen, dass Motive mehr Raum zur Entfaltung bekommen hätten. Auch ist mir Sound etwas zu sauber, was für andere wiederum ein Pluspunkt sein dürfte. Persönliche Highlights sind die beiden längsten Songs ‘'Gloomy Heart In The Coldest Land‘' sowie ‘'Winter Morning Tower‘', die sämtliche Facetten des Albums abdecken. Momentan ist es noch zu warm, um dieses Album in entsprechendem Ambiente zu hören, aber bis zum Winter ist es ja nicht mehr lang und wer weiß, vielleicht hätte ich dann eine höhere Punktzahl gezückt. Aber auch so überzeugen GRIMA, und "Frostbitten" ist allen empfohlen, die auf atmosphärische Raserei stehen. Bisher bleibt aber "Will Of The Primordial" aus dem Jahre 2019 das Magnus Opus der Band. Der Winter kann kommen.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Gloomy Heart In The Coldest Land
02. Giant's Eternal Sleep
03. Into The Twilight
04. Hunger God
05. Moonspell And Grief
06. Winter Morning Tower
07. Mana
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 49:15 Minuten
VÖ: 30.06.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten