Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Carnal Ghoul - Back From The Vault

Review von Damage Case vom 27.03.2022 (1124 mal gelesen)
Carnal Ghoul - Back From The Vault CARNAL GHOUL, das sind heute die drei DEMONBREED-Mucker Daniel Jakobi (Gitarre), Johannes Pitz (Bass), Fernando “Ferli” Hermansa (Gitarre) und Tausendsassa Stefan “Husky” Hüskens (Schlagzeug). Und das war mal Sven „Svensson“ Groß am Mikro. Leider erlag der Sänger im Juni 2021 seinem Krebsleiden. Doch die verbliebenen Jungs wollten die Band nicht zu Grabe tragen, sondern ihrem Mikromann ein würdiges Denkmal schaffen und so entstand die Idee, "Back From The Vault", das langersehnte Debüt der Band, mit elf Gastsängern fertig zu stellen. Aus dieser Not erwuchs Stärke, denn die Kräfte, die der schmerzliche Verlust freisetzte, sorgen auf "Back From The Vault" für bockstarken Death Metal. Dieses Debütalbum, das erste akustische Lebenszeichen seit der EP "The Grotesque Vault" (2013) kann und will man nicht wie ein gewöhnliches Bandalbum beurteilen. Die elf Granaten, allesamt verortet im europäischen Death Metal Ende der 80er/Anfang der 90er, rumpeln, grooven und rasen auf richtig großem Niveau - und jeder Gastsänger drückt seinem jeweiligen Song seinen individuellen Stempel. Wenn Marc Grewe sich in 'Demand You To Scream' auskotzt, dann kann das eben nur Marc Grewe. Und auch der krönende Abschluss 'To Always Remember', intoniert vom unverwechselbaren Martin van Drunen, erhält durch sein Charakterorgan eine unverwechselbare Note. Fehlt nur Karl Willets, dann wäre die Creme de la Creme des europäischen Death Metals komplett.

Fazit: Beinahe fühlt man sich an das legendäre Projekt PROBOT erinnert, das dereinst 2004 durch seine markanten Gastsänger an deren Hauptbands denken ließ - und das nahezu ohne Qualitätsverlust. CARNAL GHOUL ist unter traurigen Voraussetzungen ein unerwartetes Pendant gelungen. Nebenbei sein noch erwähnt, dass mit den Erlösen von "Back From The Vault" gemeinnützige Organisationen der Krebsfürsorge unterstützt werden.

Drei Anspieltipps: Jeder Fand von klassischem Euro-Death wird hier fündig werden.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Church Of Dead Eyes featuring Dave Ingram (BENEDICTION, ex-BOLT THROWER)
02. In Cold Blood featuring Lenny Osterhus (ENDSEEKER)
03. Demand You To Scream featuring Marc Grewe (ex-MORGOTH, INSIDIOUS DISEASE)
04. Death By Fucking Metal featuring Felix Stass (CREMATORY, STASS)
05. Grandmaster Flesh featuring Ralf Hauber (REVEL IN FLESH, ROTPIT)
06. Minion featuring David R. Kreft (SOULBURN, GRACELESS)
07. Backside Of The Hatchet featuring Jost Kleinert (LAY DOWN ROTTEN, DEMONBREED)
08. Ravenous featuring Leif Jensen (DEW SCENTED, PHANTOM CORPORATION)
09. Where Death Unfolds featuring P. (NEKROVAULT)
10. Ritual Of Cain featuring Paul Speckmann (MASTER, DEATHSTRIKE)
11. To Always Remember (For Sven...And Other Heroes) featuring Martin van Drunen (ASPHYX, HAIL OF BULLETS, ROTTEN CASKET)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 41:02 Minuten
VÖ: 20.05.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.03.2022 Back From The Vault(8.5/10) von Damage Case

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!