Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Coronatus - Atmosphere

Review von Metal Guru vom 03.12.2021 (985 mal gelesen)
Coronatus - Atmosphere CORONATUS ist 'ne mehrgeschlechtliche Gothic-Band aus Ludwigsburg. Das aktuelle Gruppenbild zeigt zwei flotte Dreier (weder männerverehrend noch frauenverachtend, sondern einfach nur zweimaldrei gemeint): Axel Grill (Gitarren), Mark Knaus (Bass) und Mats Kurth (Schlagzeug) auf der Kerle-, Leni Eitrich (Gesang), Moni Francis (Gesang) und Kristina Jülich (Geige) auf der Mädels-Seite. Die Gother*innen haben sich 1999 in (fast) komplett anderer Besetzung gegründet, nie pausiert und seit 2007 eine Platte nach der anderen rausgehauen (siehe hierzu auch nächsten Absatz). So festgelegt wie CORONATUS seit Anbeginn ihrer Karriere stilistisch sind, so unstetig liest sich deren Besetzungsliste (wer nicht bereits liegt oder sitzt, bitte festhalten): sieben Bassisten*innen, sieben Gitarristen*innen, vier Keyboarder und sage und schreibe 12(!) Sängerinnen in insgesamt 22 Jahren - na, DAS nenn' ich mal 'n Personal-Karussell! Warum/wieso/weshalb, weiß - wenn überhaupt - nur der einzig "Überlebende" Mats ...

"Atmosphere" ist nach "Lux Noctis" (2007), "Porta Obscura" (2008), "Fabula Magna" (2009), "Terra Incognita" (2011), "Recreatio Carminis" (2013), "Cantus Lucidus" (2014), "Raben Im Herz" (2015), "Secrets Of Nature" (2017) und "The Eminence Of Nature" (2019) CORONATUS' bereits zehntes Volle-Länge-Werk in 14 Jahren - uff! Und wie auf den Scheiben davor servieren die Ludwigsbuger auch diesmal (Zitat) "typical CORONATUS songs with bombastic orchestral arrangements as well as folk and medieval influences". Die beiden neuen Fronterinnen Leni und Moni singen mal auf Deutsch, mal auf Englisch, mal auf Gälisch und mal auf Latein, was selbst für Goth-Verhältnisse ungewöhnlich ist. Welche der beiden dabei eher lästert/meckert/schreit und welche der beiden dabei eher opernmäßig trällert, kann ich euch nicht sagen. Was ich euch (mit Blick auf's Gruppennbild) sagen kann: Die eine ist blond/kunst-gelockt, die andere brünett/glatt-gestrichen und beide gefallen mir sowohl akustisch wie auch optisch. So ungewöhnlich der Gesang, so gewöhnlich die Arrangements und Kompositionen, die Harmonien und Melodien, die Rhythmen und Riffs: Irgendwie warte ich die ganze Zeit (und DAS sind immerhin 86 Minuten und 38 Sekunden, wenn man die atmosphärische Instrumental-Version mitzählt) auf irgendeinen "Aha-Effekt", irgendeinen "Big Bang", von mir aus auch irgendein "Wunder", aber nein - hier wundert gar nix.

Was tun, wenn eine Band, die seit über 20 Jahren CORONATUS heißt, plötzlich (= aus aktuellem Anlass) mit dem größten Übel der bisherigen Menschheitsgeschichte in Zwangsverbindung gebracht wird? Drei Optionen stehen zur Auswahl: Auflösung (weil Namensbeibehaltung zu selbstmörderisch/unattraktiv/viral und Umbenennung zu "risky" wären), Namensbeibehaltung (weil Auflösung und Umbenennung keine Optionen sind) oder Umbenennung (um weiter zu machen, ohne selbstmörderisch/unattraktiv/viral zu wirken)? Tja, viele Fragen, die sich CORONATUS mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit gestellt haben - Ergebnis: CORONATUS waren/sind/bleiben CORONATUS. Ich geb' mal sechs Tropfen für "Atmosphere" und wünsche der Band, dass ihr Name irgendwann (wann denn eeendliiich?) nicht mehr mit dem größten Übel der bisherigen Menschheitsgeschichte in Zwangsverbindung gebracht wird ...

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
CD 1
01. Intro
02. Justice In The Sky
03. To The Gods Of Wind & Sun
04. Firedance
05. The Distance
06. Williwaw (A Musical Tribute To NIGHTWISH)
07. Time Of The Raven
08. The Swarm
09. Keeper Of Souls
10. Big City Life

CD 2 (Instrumental)
11. Intro
12. Justice In The Sky
13. To The Gods Of Wind & Sun
14. Firedance
15. The Distance
16. Williwaw (A Musical Tribute To NIGHTWISH)
17. Time Of The Raven
18. The Swarm
19. Keeper Of Souls
20. Big City Life
Band Website: www.coronatus.de
Medium: CD
Spieldauer: 86:38 Minuten
VÖ: 03.12.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.12.2021 Atmosphere(6.0/10) von Metal Guru

04.01.2015 Cantus Lucidus(6.5/10) von Wulfgar

20.12.2009 Fabula Magna(8.5/10) von des

28.09.2007 Lux Noctis(6.5/10) von Lestat

05.01.2009 Porta Obscura(7.0/10) von des

28.12.2015 Raben Im Herz(7.0/10) von Lestat

28.10.2013 Recreatio Carminis(7.0/10) von des

05.01.2018 Secrets Of Nature(7.0/10) von Wulfgar

21.11.2011 Terra Incognita(7.5/10) von des

03.01.2020 The Eminence Of Nature(5.0/10) von Eddieson

Interviews

28.01.2009 von des

23.12.2009 von des

16.11.2011 von des

02.11.2013 von des

Specials

04.09.2010 Was das Leben lebenswert macht (von des)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!