Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Burning Point - Arsonist Of The Soul

Review von Tailgunner vom 22.11.2021 (511 mal gelesen)
Burning Point - Arsonist Of The Soul Das eröffnende 'Blast In The Past' ist nicht nur vom Songtitel her eine geschickte Reminiszenz an das starke Best Of-Doppelalbum von GAMMA RAY, auch musikalisch erkennt man durchaus imgright, dass die Mannen um Kai Hansen sicherlich zu den Favoriten der Finnen BURNING POINT gehören. Besonders beim Refrain des nachfolgenden 'Rules The Universe' wird das durchaus recht deutlich. Allerdings erkennt man auch die Schule ihrer Landsleute STRATOVARIUS. Und man muss den Jungs zugestehen, dass sie einen recht energetischen, melodiösen, aber nicht zu seichten Power Metal zelebrieren. Der frisch hinzugewonnene Luca Sturniolo am Mikrofon sorgt dafür, dass man hier auf internationalem Niveau agiert. Immerhin existieren BURNING POINT bereits an die 20 Jahre, angetrieben von Mastermind Pete Ahonen, der sich für das Songwriting und Gitarre auszeichnet, jedoch ist es ihnen bisher nicht gelungen, mehr als nur Achtungserfolge zu erzielen. Das könnte sich unter günstigen Umständen mit "Arsonist Of The Soul" nun durchaus ändern, denn die gebotenen Kompositionen sind durch die Bank wirklich gelungene Power Metal-Kost.

Überwiegend im treibenden Uptempo, sind die Stücke allesamt eingängig, wie etwa das starke 'Persona Non Grata' oder das ebenso gelungene 'Off The Radar'. Aber besonders die Stücke, die wie das Titelstück 'Arsonist Of The Soul' dann auch mal etwas hymnischer aus den Boxen stampfen, bieten einen schönen Kontrast und sorgen dafür, dass die Scheibe nicht Gefahr läuft, zu eintönig zu klingen. Gleiches gilt für 'Will I Rise', bei dem man nicht umhin kommt anzuerkennen, dass Luca über ein starkes Organ verfügt und BURNING POINT mit ihm tatsächlich den Sprung auf ein höheres Level schaffen können.

Einen Klassiker in spe haben wir mit "Arsonist Of The Soul" hier nun natürlich nicht vorliegen, aber mindestens ein wirklich gutes Power Metal-Album, mit zeitgemäßiger, aber nicht zu steriler Produktion, bei dem Genre-Fans bedenkenlos zugreifen können.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blast In The Past
02. Rules The Universe
03. Out Of Controll
04. Persona Non Grata
05. Arsonist Of The Soul
06. Hit The Night
07. Running In Darkness
08. Calling
09. Off The Radar
10. Fire With Fire
11. Will I Rise
12. Eternal Life
Band Website: www.facebook.com/burningpointfinland
Medium: CD
Spieldauer: 49:09 Minuten
VÖ: 22.10.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.11.2021 Arsonist Of The Soul(8.0/10) von Tailgunner

05.07.2015 Burning Point(5.5/10) von BlindWarlock

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!