Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interloper - Search Party

Review von Opa Steve vom 21.06.2021 (602 mal gelesen)
Interloper - Search Party Das Trio INTERLOPER zeichnet sich auf den ersten Blick dadurch aus, dass es ohne Bassisten auskommt. Nun, Metal-Bands ohne Bass sind selten, aber auch nicht wirklich neu (wenn man mal an POWERWOLF oder die stilistisch mit INTERLOPER ganz entfernt verwandten ANIMALS AS LEADERS denkt). Entsprechende Stimmungen und die Anzahl Saiten machen - gerade im Prog-Bereich - ja hier durchaus einiges möglich.

"Search Party" ist INTERLOPERs erstes Full-Length-Album, insofern dürfte die Band den wenigsten Lesern etwas sagen. Stilistisch sind sie auf jeden Fall sehr anspruchsvoll und spielfreudig unterwegs, ohne den Hörer zu überfordern. Das Talent steckt in tausenden Feinheiten der Arrangements, wobei die Songs selbst dennoch eine klare Linie haben. Die Vocals von Gitarrist Andrew variieren vom progtypischen Cleangesang bis zu aggressiveren Death Shouts, wie man sie von den modern beeinflussten Growlern kennt. Das präzise Spiel der beiden Gitarren erinnert mich in seiner klaren Struktur und technischen Betonung mehr als einmal an PARASITE INC., wenngleich die Titel auf "Search Party" deutlich komplexer und weniger thrashig sind. Auf jeden Fall muss man dem Trio bescheinigen, dass sie es verstehen, die Titel sehr tight und präzise aufeinander abgestimmt darzubieten. Viele Gitarrenleads sind in meinen Augen wunderbar und veredeln die verspielten Songs mit ein paar Perlen. Auch stimmungsmäßig machen INTERLOPER alles richtig. Anstatt sich nur auf ihr Können und beeindruckende Figuren auf den Instrumenten zu konzentrieren, haben die Songs einen jeweils individuellen Charakter und können prima unterschiedliche Stimmungen erzeugen. Diese Art von Songwriting hat etwas Erzählerhaftes, man fühlt direkt eine Story hinter den Titeln. Nur selten werden die Harmonien etwas zu Gunsten einer brutaleren Härte zurückgefahren, so auch im Death/Djent-Brecher 'Drift' oder im wild blastenden 'The Wishing Well'. Diese Härtegrade werden aber nie bis zur Langeweile ausgekostet, sondern eben nur als anderes Ende ihrer recht großen Dynamikweite verstanden.

"Search Party" ist ein beeindruckender Einstand von INTERLOPER. Die herausragenden Songs sind von großer Klasse. Wenn ich in den Krümeln suchen müsste, würde ich der Scheibe die für meine Ohren etwas zu moderne (= auf Lautheit gemasterte) Produktion ankreiden, die das Hörvergnügen über die Distanz von einer Stunde schon etwas anstrengend gestaltet. Auch das DURAN DURAN-Cover 'Rio' hätte in meinen Augen/Ohren nicht sein müssen, denn als Rausschmeißer reduziert es INTERLOPER auf eine x-beliebige talentierte Coverband und der Titel lässt sich auch nicht so einfach auf das Niveau bringen, welches die Scheibe ansonsten hat. Damit ist aber auch schon genug gemeckert - gebt euch die Anspieltipps 'Moonlight' und 'The Wishing Well' als ersten Reinhör-Vorgeschmack.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Pathkeeper
02. Bound To Fall
03. Moonlight
04. Dreamlands
05. Drift
06. Search Party
07. The Wishing Well
08. Idle Years
09. Cheshire
10. Baring Teeth
11. Rio
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 54:08 Minuten
VÖ: 11.06.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.06.2021 Search Party(8.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Lunar Funeral - Road To Siberia

Schaut mal!