Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ritual Sacrifice - When Hope Is Pain

Review von Damage Case vom 14.06.2021 (315 mal gelesen)
Ritual Sacrifice - When Hope Is Pain RITUAL SACRIFICE sind eine heute komplett vergessene US-Thrash-Metal-Band der späten 1980er, frühen 1990er. Über ein paar Demos und ein von Massacre Records nicht veröffentlichtes Album kam die Truppe nie hinaus. 1996 erfolgte letztlich der Split. Soweit, so gut.

2021 wird nun doch, mit exakt fünfundzwanzig Jahren Verspätung, das eigentliche Debüt "When Hope Is Pain" als CD veröffentlicht. Digital ist das Album bereits seit 2018 via Bandcamp erhältlich. Geboten werden die Originalaufnahmen, die einen Einblick in den Thrash aus dem Jahr 1995 geben, jenem Jahr, in dem unter anderen ANTHRAX "Stomp 442", FLOTSAM AND JETSAM "Drift", FORBIDDEN "Distortion", Hate Squad "I.Q. Zero", KREATOR "Cause For Conflict", SODOM "Masquerade In Blood", SOULS AT ZERO "A Taste For The Perverse", VOIVOD "Negatron" und WARGASM "Suicidal Notes" unters Volk brachten. Das Genre war im Wandel, Experimente wie Death Thrash, Groove Thrash, Thrash-Core oder Industrial Thrash hielten Einzug. Und was machten RITUAL SACRIFICE? Ein ordentlicher DARK ANGEL- und DEMOLITION HAMMER-Einschlag ist nicht überhörbar. Die Jungs aus Rhode Island wilderten damals im technischen Death Thrash, umgarnt von fantasievollen Soli, wie sie späte DEATH auch spielten. Ordentlich Doublebass drauf, fies gegrowlte Vocals drüber und fertig ist die blitzsauber gespielte Laube. "When Hope Is Pain" verharrt fast durchgängig im Midtempo und groovt sich wie eine gut geölte Maschine durch die vierzig Minuten Albumdistanz. Der zeitgenössische Sound sowie das Cover sind ebenfalls deepest Nineties - sauber!

Fazit: Wer "Darkness Descents", "Tortured Existence" aber auch "Human" und "Symbolic" zu seinem Wertekanon zählt, bekommt zwar mit "When Hope Is Pain" keine gleichwertige Ergänzung, aber zumindest bisher ungehörte Noten auf ordentlichem Niveau. 1995 hätten genreaffine Rezensenten locker Noten zwischen 7 und 8 springen lassen. 2021 geht der Re-Release ohne Wertung durch.

Drei Anspieltipps: Der titelgebende Opener mörtelt und fiedelt direkt ordentlich los. 'Inhuman' - Zaunpfahl ick seh' dir wedeln. 'Empty Churches' klingt, wie DARK ANGEL nach 1986 gerne geklungen hätten.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. When Hope Is Pain
02. Once Precious Life
03. Inhuman
04. The Shape Of Rage
05. Drop Dead
06. Empty Churches
07. Where Is God?
08. Speaking In Tounges
09. Sleep Without Dreams
10. Less Than Nothing
11. This Other Self
12. Final Exit
13. Open Wound
Band Website: https://www.facebook.com/Ritual-Sacrifice-10073434
Medium: CD
Spieldauer: 40:22 Minuten
VÖ: 11.06.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.06.2021 When Hope Is Painvon Damage Case

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Lunar Funeral - Road To Siberia

Schaut mal!