Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Vexillum - When Good Men Go To War

Review von Dunkeltroll vom 24.04.2021 (926 mal gelesen)
Vexillum - When Good Men Go To War Wenn einem die Promo einer Power Metal-Formation mit Folk-Einschlag als "sehr interessantes Machwerk" angepriesen wird, muss man mit dem Schlimmsten rechnen. Legt das Label mit "For Fans of MANOWAR, BLIND GUARDIAN, RUNNING WILD, SABATON, WIND ROSE, ORDEN OGAN" nach, lässt das den Blutdruck zusätzlich steigen. Aber: Dieses Magazin heißt ja nicht ohne Grund 'bleeding4metal' - also den Liebsten Adé gesagt, Verbandspäckchen bereit gelegt, Helm aufgesetzt und 'Play' gedrückt!

VEXILLUM kommen aus der Toskana, haben sich 2004 gegründet und veröffentlichen mit "When Good Men Go To War" bereits ihr viertes Album. Dabei stellt sich schnell heraus, dass die Folk-Elemente im wesentlichen nur Farbtupfer sind: Man nimmt das Tempo raus, trötet und fiedelt ein wenig herum, bevor die Gitarren wieder die Oberhand gewinnen. Beim ersten Durchlauf hatte ich an diversen Stellen das Gefühl, dass es gleich SEHR schlimm (im Sinne von Zuckerguss und Tralala) werden würde. Aber die Band scheint inzwischen die Grenze des schlechten Geschmacks gut zu kennen und damit zu kokettieren - was ja auch irgendwie clever ist, und womit sie mich jedes Mal erwischt haben, wenn es dann doch wieder herzhaft weiter ging.

Was Fans von WIND ROSE noch so mögen, weiß ich zum Glück nicht, daher zähle ich lieber auf, was ich auf diesem Album so alles raushöre. Da wäre zunächst einmal viel BLIND GUARDIAN. 'Sons Of A Wolf' hätte auf "Somewhere Far Beyond" sicherlich keine schlechte Figur gemacht (schaltet das Bild besser aus, das lenkt nur von der Musik ab):



Daneben etwas ENSIFERUM (inklusive Spaghetti-Western-Gitarren), sowie je eine Prise ELUVEITIE und ALESTORM. Ja, es gibt 'alberne' Momente auf der Platte, aber die sind zum einen gewollt und überschreiten (für meinen Geschmack zumindest) nie die Fremdschäm-Grenze. Die Gitarren haben ordentlich Druck, das Schlagzeug klingt für Power Metal-Verhältnisse halbwegs natürlich, der Sänger nervt nicht, und als der erste Durchlauf vorbei war, und ich Helm und Verbandszeug wieder weg gepackt hatte, hab ich "When Good Men Go To War" direkt noch mal angestellt - weil ich mich tatsächlich gut unterhalten gefühlt habe.

Wer keine Scheu vor Folk hat, einer positiven Grundstimmung etwas abgewinnen kann und sich nicht an der Tatsache stört, dass VEXILLUM vor allem Erfolgsrezepte anderer Bands (durchaus geschickt) kopieren und aneinander reihen, kann mit diesem Album einigen Spaß haben.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Enlight The Bivouac
02. Sons Of A Wolf
03. Voluntary Slaves Army
04. When A Good Man Goes To War
05. Last Bearer's Song
06. The Deep Breath Before The Dive
07. Prodigal Son
08. Flaming Bagpipes
09. With My Hands
10. The Tale Of The Three Hawks
11. Quel Che Volevo
Band Website: www.vexillumband.eu
Medium: CD
Spieldauer: 1:06:22 Minuten
VÖ: 23.04.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.10.2012 The Bivouac(7.5/10) von Krümel

24.04.2021 When Good Men Go To War(7.0/10) von Dunkeltroll

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!