Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Inflabitan - Intrinsic

Review von Dead_Guy vom 06.04.2021 (705 mal gelesen)
Inflabitan - Intrinsic INFLABITAN ist das Projekt des gleichnamigen Herren, das seine ersten zwei Demos in den 90ern vorweisen kann, im Jahre 2021 kommt dann nun ein Debüt raus. Dem ein oder anderen könnte er als DODSHEIMSGARD-Live-Gitarrist was sagen, dort war er zeitweise als Session Musiker tätig.

Mit "Intrinsic" wird einfach gesagt Extreme Metal auf den Markt gebracht, der größte Part ist 90s Black Metal im modernen (Sound-)Gewand, eine ganz große Schlagseite Thrash Metal sowie immer mal wieder einzelne Death Metal Riffs. Am ehesten lässt sich der Sound mit dem der Amis von SKELETONWITCH vergleichen, ferner lassen sich die ersten beiden KETZER Alben als Vergleich heranziehen, wenn man bei denen etwas IMMORTAL hinzudichtet. Alles sehr tight gespielt, man hört definitiv nicht raus, es mit einem Einmann-Projekt zu tun zu haben. Auch um Abwechslung wird sich bemüht, so gib es im Opener 'Mental Radiation Fix' Keyboards in den Strophenparts, im finalen 'The Children Of The Damned' sorgen Klargesänge im Anfang für eine Viking-Atmosphäre und sind der emotionalste Part des gesamten Albums. Und das ist genau mein größter Kritikpunkt: die fehlenden Emotionen. Das alles knallt ganz gut, aber einerseits ist es an vielen Stellen auch gefühlt schon zu oft gehört, es fehlen Dreck und Kanten und der moderne Sound lässt das Ganze ein Stück weit steil erscheinen. Besonders schlimm ist der Drumcomputer, und zwar nicht weil er einer ist, sondern weil man ihn schön laut im Mix untergebracht hat und viel zu weit im Vordergrund steht und gerne den restlichen Instrumenten die Show stiehlt. Wäre es deutlich leiser, dann könnte ich darüber wohlwollend hinweg sehen, so macht es mir das Album recht anstrengend zu hören.
Schwer zu sagen, wem man das Ganze empfehlen soll: Black-Thrashern wird das Ganze zu fett und professionell sein, für Leute die einfach 'nen Schlag ins Gesicht brauchen, nach dem Motto "Hauptsache es knallt", für die sind andere Scheiben deutlich empfehlenswerter. Eine gut gemachte Scheibe was das Handwerk angeht, aber kaum was Besonderes bietet, wenige Stellen hat die langfristig im Gedächtnis bleiben, 'nen beschissenen Drumsound hat und mich persönlich komplett kalt lässt.


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Mental Radiation Fix
02. Avanti Cristo
03. Crown Of Horns
04. Egocide
05. Divine Prostitution
06. Introvert Vile Domain
07. Symbols
08. The Evil Mainframe
09. The Great Surrender
10. Children Of The Damned
Band Website: https://www.facebook.com/inflabitanintrinsic
Medium: CD
Spieldauer: 35:23 Minuten
VÖ: 26.02.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.04.2021 Intrinsic(6.5/10) von Dead_Guy

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Ande - Bos

Schaut mal!