Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Paraphilia - Primordium of Sinister Butchery

Review von Metal Guru vom 27.04.2021 (728 mal gelesen)
Paraphilia - Primordium of Sinister Butchery PARAPHILIA sind keine Band im traditionellen Sinne (Bass/Gitarre/Schlagzeug), sondern lediglich die beiden Amis KRP (Stimmen, Texte) und SP (sämtliche Instrumente, Stimmen). Vorher lärmten die beiden Todesmetaller schon bei ARKHUM, MAESTUS und PILLORIAN - mir allesamt unbekannt. Laut Infozettel fanden sowohl die Komposition als auch die Aufnahmen zu "Primordium Of Sinister Butchery" im Jahre 2020 - wohlbemerkt an unterschiedlichen Orten und zu verschiedenen Zeiten - statt. Die vorliegende "Corona-Produktion" könnte somit als fauler Kompromiss, Lösung von Not, Vertrieb von Zeit oder Zeichen von Leben bezeichnet werden - vielleicht aber auch nicht ...

"Primordium Of Sinister Butchery" ist weder weniger noch mehr als PARAPHILIAs Debüt-EP: Vier kurze Songs in 15 Minuten und 37 Sekunden, drei davon Eigenkompositionen, einer davon das DEICIDE-Cover 'They Are The Children Of The Underworld'. Aber wie original oder gecovert auch immer - nicht viel Material für über ein jämmerliches Jahr Corona! Vorzugsweise wird sechzehntelmäßig getackert, selten soliert, rüde gerifft und - ganz generell gegrunzt. Als Multiinstrumentalist exekutiert SP nicht nur sämtliche Saiten, sondern übersetzt auch jedes noch so saitistischte Detail in treffendste Schläge und schlagendste Tritte. Texte sind in diesem todesmetallischen Zusammenhang wurscht, weil Mensch ja eh kein einziges Wort versteht. Und die Titel? Na ja, 'Catalytic Heaving', 'Patterns Of Invigoration' oder 'Pocks Of Frothing Rut' - was willste dazu sagen?

In Anlehung an den Infozettel und ohne weiter nachzudenken erinnern mich PARAPHILIA an ABOMINABLE PUTRIDITY, CANNIBAL CORPSE, DEVOURMENT, HATE ETERNAL oder/und MORBID ANGEL (schon mal gar nicht so übel). Allerdings: Abgesehen von der weniger als frustrierenden Materialdichte fehlen mir irgendwie noch Handschrift, Gesicht, Charakter des dubiosen Duos. Keine Ahnung, ob nach Corona (whenever THAT is) noch was von PARAPHILIA kommt, das Duo gegebenenfalls zur traditionell 'richtigen' Band aufstockt oder komplett verkackt - mehr als sechs tödliche Tropfen sind heute nicht drin.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Pocks Of Frothing Rut (4:40)
02. Catalytic Heaving (4:33)
03. Patterns Of Invigoration (3:04)
04. They Are The Children Of The Underworld (3:20)
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 15:37 Minuten
VÖ: 23.04.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.04.2021 Primordium of Sinister Butchery(6.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!