Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Saprobiontic - Apocalyptic Retribution

Review von Metal Guru vom 21.02.2021 (832 mal gelesen)
Saprobiontic - Apocalyptic Retribution SAPROBIONTIC sind die vier (bisher eigentlich nur drei) Dresdener Chris (Gitarren/Stimmen), Peter (Bässe) und Sven (Stimmen), die im Dezember 2012 beschlossen, todesmetallischen Krach im Stile des "Florida Death Metals" (wer auch immer DEN definiert und wie auch immer DER klingt) zu veranstalten. Die einzelnen Todesmucker sammelten ihre jeweiligen (nicht nur) Todeserfahrungen in Todeskapellen wie beispielsweise PESTILENCE, PROFANATION oder PURGATROY, sind im todesmetallischen Sinne also 'alte (tote?) Hasen' - wenn man so will. Der bisher nur hier (= auf "Apocalyptic Retribution", also im Studio) rhythmisierende Vierte heißt Michiel van der Plicht und hat schon bei Ex-GOD DETHRONED und PESTILENCE getrommelt. Die Info redet von (Zitat) "Blast Beat-Attacken, einem knallharten Gitarrensound und viel Groove zu einer agressiven Mischung, die von den Vorreitern des Florida Death Metal beeinflusst ist." Na, sag' ich doch ...

"Apocalyptic Retribution" nennt sich nach der 2015er EP "Beneath The Abyss" und dem offiziellen 2017er Debüt "Science Of War" nun der zweite Langdreher der Dresdener. Zehn im Sommer 2020 aufgenommene (= coronal motivierte?) Songs in 44 Minuten und 27 Sekunden mit Titeln wie beispielsweise 'Apocalyptic Conflagration', 'Biological Invaders' oder 'Dead Certainty' erklären sich mehr oder weniger von selbst, zumindest thematisch: Apokalyse, Biowaffen, Endzeit, Tod, Weltuntergang. Was soll man sagen - die Instrumente (Bass, Drums, Guitars - NO keyboards!) liegen/sitzen/stehen, wie sie liegen/sitzen/stehen und die Stimmen (= Bellungen, Grunzungen, Röchelungen) stimmen, wo sie stimmen sollen. Die Produktion klingt ebenfalls perfekt (= kalorienmaximiert) und professionell (= vollfett), also nochmal: Was soll man sagen? Außer vielleicht, dass genau DA (in der perfekten und professionellen Produktion) der Hase beziehungsweise der Pfeffer beziehungsweise die Wurst begraben sein könnte: Inmitten gesichts-, namen- und zahlloser Todesmetaller 'from all around the globe' fallen SAPROBIONTIC aus Dresden weder nega- noch positiv auf. Das ist weder gut noch schlecht, sondern einfach nur - tja, schwierig?

Wer ganz allgemein auf totes Metall, etwas begrenzter auf totes Metall aus deutschen Landen oder superpeziell auf totes Metall aus ostdeutschen Landen steht, kann mit SAPROBIONTIC wenig bis gar nichts falsch machen. Wer zudem mehr kollektiven Krach, weniger Sologegniedel favorisiert, kann mit "Apocalyptic Retribution" viel bis alles richtig machen. Zu (Ost-)Deutsch: holen, hören, hurra!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fires Of Judgement
02. Biological Invaders
03. Curtain Of Truth
04. Apocalyptic Conflagration
05. Nemesis Of The World
06. Eschaton
07. Language Of A Lost Empire
08. Pathogen-Induced Insanity
09. Steps Of Retribution
10. Dead Certainty
Band Website: www.facebook.com/saprobiontic/
Medium: CD
Spieldauer: 44:27 Minuten
VÖ: 19.02.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.02.2021 Apocalyptic Retribution(7.5/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!