Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Nervosa - Perpetual Chaos

Review von Eddieson vom 21.01.2021 (1664 mal gelesen)
Nervosa - Perpetual Chaos Da ist es nun, das neue NERVOSA-Album. Nachdem es im letzten Jahr ordentlich schepperte, Gitarristin Prika ihre beiden Mitstreiterinnen aus der Band warf und NERVOSA zu einem Quartett upgradete, erscheint nun der neue Longplayer "Perpetual Chaos". Für viele sind NERVOSA ohne Fernanda und auch ohne Luana nicht mehr NERVOSA und Gitarristin Prika sieht sich einem Haufen von Skeptikern gegenüber, denen es zu beweisen gilt, dass NERVOSA auch ohne die Rampensau Fernanda überzeugen kann. Chance vertan, muss man da leider sagen.

Die komplette Umstrukturierung einer Band plus Aufstockung einer zusätzlichen Gitarristin bietet unendlich viele Möglichkeiten, sich neu zu erfinden. Doch anscheinend kennt man auch in Brasilien das Sprichwort "Schuster, bleib' bei deinen Leisten", denn auf "Perpetual Chaos" hat sich so gut wie gar nichts geändert. Natürlich gibt es noch Thrash Metal der brutalen Sorte, mit ordentlich Einflüssen aus dem Death Metal. Neu-Sängerin Diva Satanica keift nicht schlecht, auch die Growls beherrscht sie gut, doch kann das nicht über das zu eindimensionale Songwriting hinwegtäuschen. Dass die Band aber durchaus Potenzial hat, sich auch außerhalb der eh schon engen Grenzen des Thrash Metals zu begeben, zeigt das groovige Titelstück, der Nackenbrecher 'Kings Of Domination' und vor allem das punkige 'Time To Fight'. Warum dann also auf Nummer sicher gehen?

Um jetzt aber hier nicht völlig missverstanden zu werden - das ist alles nicht schlecht, was hier zu hören ist. Okay, bis auf den Sound vielleicht, denn der geht nun wirklich kaum noch steriler, aber musikalisch ist das nicht schlecht. Allerdings gibt es auf "Perpetual Chaos" auch keine wirkliche Steigerung beziehungsweise Neuerung, die man vielleicht nach einer kompletten Neubesetzung und einer zusätzlichen Gitarre erwarten könnte. Dazu kommt, dass NERVOSA eben mit Fernanda ein verdammt starkes Aushängeschild hatten. Die fehlt nun und diese Lücke gilt es zu schließen.



Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Venomous
02. Guided By Evil
03. People Of The Abyss
04. Perpetual Chaos
05. Until The Very End
06. Genocidal Command
07. Kings Of Domination
08. Time To Fight
09. Godless Prisoner
10. Blood Eagle
11. Rebel Soul
12. Pursued By Judgement
13. Under Ruins
Band Website: www.nervosaofficial.com
Medium: CD, LP
Spieldauer: 44:35 Minuten
VÖ: 22.01.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Selbstverständlich hast du Recht - im Grunde eine (fast) neue Band, nicht mehr NERVOSA. Aber das Video find' ich unterhaltsam (inklusive Gene Simmons-Zungenspiele) ...
(21.01.2021 von Metal Guru)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.06.2016 Agony(7.5/10) von Krümel

02.06.2018 Downfall Of Mankind(8.0/10) von Eddieson

21.01.2021 Perpetual Chaos(6.5/10) von Eddieson

Interviews

25.01.2017 von Eddieson

Liveberichte

08.05.2019 München (Backstage) von Rockmaster

22.07.2018 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

12.01.2017 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!