Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Scardust - Strangers

Review von Cornholio vom 28.10.2020 (831 mal gelesen)
Scardust - Strangers Wow, da will es jemand aber wirklich wissen! "Strangers" von SCARDUST, bereits das zweite Full-Length-Album der Band, dauert zwar nicht mal eine Stunde, aber beinhaltet trotzdem viele Elemente, instrumental wie gesanglich; vielleicht insgesamt etwas zu viel? Ich hab das Album etwa zehn Mal gehört und fühle mich immer noch überfordert damit. Insgesamt ist man als Progfan bei der Band aus Israel gut aufgehoben, nur treibt es das Quintett aus meiner Sicht mehr als auf die Spitze, und schießt auch nicht selten etwas darüber hinaus.

Bereits der erste Song, 'Overture For The Estranged' vereint viele verschiedene Stile in sich, unter anderem Chöre und orchestrale Elemente, dazu teilweise verwirrende Gitarren-, Bass- und Keyboardläufe. Es gibt aber auch verhältnismäßig normale Songs, wie beispielsweise das folgende 'Break The Ice', in dem Sängerin Noa Gruman wieder von einem Chor unterstützt wird; aber auch trotz der Cembalo-Klänge im Mittelteil ist der Song eher normal, im Vergleich zu den meisten anderen. Gesanglich ist 'Tantibus II' sicherlich das rockigste Stück, hier klingt Noa teilweise sogar richtig rotzig. Der vermeintliche Titelsong 'Stranger' wartet sogar mit einer halbwegs klaren Songstruktur und einem starken Refrain auf; die prasselnden Drumbreaks passen allerdings nicht so recht zu dem eingängigen Chorus. 'Concrete Cages' wartet mit der für den Metal recht ungewöhnlichen Drehleier auf, für die die Spezialistin und Folk-Musikerin Patty Gurdy engagiert wurde (Drehleier heißt auf englisch "Hurdy Gurdy"). Der Song selbst bleibt wieder recht vollgeladen, und der Refrain ist zwar vorhanden, klingt aber etwas gelangweilt, wohingegen der anfangs ruhige Mittelteil von Bass und Gitarre mittels Djent-ähnlichen Elementen aufgepeppt wird. 'Over' fällt nun komplett aus dem Rahmen. Noa versucht zu klingen, als wären wir bei ARCH ENEMY, aber das glückt mehr schlecht als recht, und instrumental scheinen die Instrumente einmal mehr eher gegeneinander als miteinander zu spielen. Das folgende 'Under' ist wieder total anders, klingt teilweise sogar etwas wie Fahrstuhlmusik à la KATIE MELUA oder NORAH JONES. Kann ja auch mal ganz nett sein, passt aber überhaupt nicht; ebenso wie der Kinderchor in 'Huts'. 'Gone' ist wieder recht normal, auch wenn der Refrain arg oft wiederholt wird, und es mir so vorkommt, als soll das unterlegte Keyboard nach einer Hammondorgel klingen, was aber leider schief geht. 'Addicted' ist wieder erträglicher, nur ist mir der Gesang am Ende des Refrains etwas zu hoch. Was mich ebenfalls stört, sind die Jazz (!!!)-Elemente im Mittelteil zwischen den unruhigen Gitarren- und Bass-Soli. Abschließend gibt es einen Hoffnungsschimmer, dass es ja doch geht. 'Mist' ist zwar nicht einmal dreieinhalb Minuten lang, aber immerhin kredenzen uns SCARDUST einen richtigen Song, ohne unpassende Überraschung.

Insgesamt kann ich, so leid es mir tut, kaum etwas Positives an "Strangers" finden. Es scheint mir so, als würde SCARDUST auf Biegen und Brechen so viele Elemente wie möglich auf dem Album unterbringen wollen. Das gelingt der Band ohne Zweifel, aber es ist mehr ein nebeneinanderher Spielen, teilweise sogar etwas gegeneinander, als ein Miteinander, die Songs werden selten bis nie zu einer Einheit, immer tauchen ein oder mehrere Sachen auf, die überhaupt nicht zum Rest des Stückes passen, und das zieht sich durch zehn der elf Lieder. Einzig das abschließende 'Mist' ist gelungen, aber das ist viel zu wenig!


Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Overture For The Estranged
02. Break The Ice
03. Tantibus II
04. Stranger
05. Concrete Cages (feat. Patty Gurdy)
06. Over
07. Under
08. Huts
09. Gone
10. Addicted
11. Mist
Band Website: https://scardust.co/
Medium: CD
Spieldauer: 53:07 Minuten
VÖ: 30.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.10.2020 Strangers(3.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!