Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Shotgun Rodeo - Double Barreled Vengeance

Review von des vom 24.09.2020 (494 mal gelesen)
Shotgun Rodeo - Double Barreled Vengeance Die ersten Takte von "Double Barreled Vengeance" lassen das Herz jedes Traditionalisten höher schlagen: Der Openingtrack 'The Devil On Your Shoulder' ist sowas von Eighties oder frühe Neunziger; mich erinnert der Sound und vor allem der Gesang an SLAUGHTER, deren Debütalbum zwar mittlerweile ziemlich verstaubt in meinem CD-Regal schlummert, aber zu seinem Erscheinungsjahr in meinem CD-Player rauf und runter lief. Die neue SHOTGUN RODEO könnte ein Anlass sein, wieder dieser Scheibe zu huldigen, aber auch "Double Barreled Vengeance" gibt genug Anlass zur Freude. SHOTGUN RODEO aus Trondheim stehen auch zur ihrer Vorliebe für traditionellen Metal, verpassen ihrer Musik aber auch genug modernen Anstrich, um nicht zum Achtziger-Rip-Off zu verkommen.

So sind Tracks wie 'The Big Bad Wolf' oder 'Mushroom Clouds' auch erstaunlich heavy, vor allem Zweitgenannter ist richtig fett und liefert eine starke Soloeinlage neben einem getrümmerten Refrain. Da ist 'Echo Chamber' schon etwas leichtfüßiger unterwegs, vor allem der Chorus verschafft dem an sich knackigen Song eine Spur Epik. Seit 2008 existiert die Band, hat aber erst zwei full-length-Alben am Konto, aber genug Spiellaune, Erfahrung und Experimentierfreudigkeit im Köcher, um auch auf "Double Barreled Vengeance" für genug Abwechslung zu sorgen. So ist 'Knuckle Sandwich' ein fieser, aggresiver Song, der sich mit Widerhaken im Ohr fest krallt. Oft wird eine Ballade irgendwo eingestreut, um Akzente zu setzen - das ist bei "Double Barreled Vengeance" nicht der Fall, aber SHOTGUN RODEO halten auch ohne Schmusenummer die Spannung hoch. Vielleicht kann man das abschließende 'Torches And Pitforks' in Ansätzen eine Ballade nennen, episch ist der Song auf jeden Fall, und mit seinen sieben Minuten Spielzeit durchbricht er das Vier-Minuten-Song-Schema auf jeden Fall und bildet einen bemerkenswerten Abschluss, der vom Wechsel zwischen gefühlvollem Gesang und kraftvollen Geshoute lebt, hochemotional und mit tollen Gitarren garniert.

Ich bin happy. Tolle Platte, wenn man auf klassischen Heavy Metal steht. SHOTGUN RODEO schaffen auf jeden Fall den Spagat zwischen traditionellem Metal und modernem Sound. Dazu ist das Songwriting tadellos - die 11 Songs auf "Double Barreled Vengeance" liefern Abwechslung genug - zehn mal knackig und einmal episch.

des

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Devil on Your Shoulder 04:04
02. Morphine Drip 03:59
03. The Big Bad Wolf 04:16
04. Mushroom Clouds 04:29
05. Boys in Blue 03:04
06. Echo Chamber 04:01
07. Knuckle Sandwich 04:38
08. Ruffling Feathers 03:01
09. Killing the Scene 03:25
10. Surviving the Killshot 04:07
11. Torches and Pitchforks 07:07
Band Website: www.facebook.com/ShotgunRodeo
Medium: Digital
Spieldauer: 47:00 Minuten
VÖ: 25.09.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.09.2020 Double Barreled Vengeance(8.5/10) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Sick Society - URNØ1

Dame Silú De Mordomoire - A World Of Shadows

Arkheron Thodol - Rituals Of The Sovereign Heart

Raven Black Night - Run With The Raven

Convulse - Deathstar (Review spicken)

Thrust - The Helm Of Awe (Review spicken)

Niviane - The Ruthless Divine

Scardust - Strangers (Review spicken)

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Malicious - Deranged Hexes (Review spicken)

Cynabare Urne - Obsidian Daggers and Cinnabar Skulls

Curimus - Garden Of Eden

Wytch Hazel - III: Pentecost (Review spicken)

Statues - Holocene

Them - Return To Hemmersmoor (Review spicken)

Evildead - United States Of Anarchy (Review spicken)

Xeno - Sojourn

Nether - Between Shades And Shadows

Witchtrap - Evil Strikes Again

Deep River Acolytes - Alchemia Aeterna

Khaima - Owing To The Influence (Review spicken)

Insidious Disease - After Death (Review spicken)

No Life On Earth - Into Fire We Burn (Review spicken)

Haunt - Flashback

Glacier - The Passing Of Time (Review spicken)

Cursed Blood - Taker Of Life

King Parrot - Holed Up In The Liar (Review spicken)

Legendry - Mists Of Time / Dungeon Crawler (Review spicken)

Jahbulong - Ecletic Poison Tones

Yawning Man - Live At Giant Rock

Carcass - Despicable

Asphyxiator - Trapped Between Two Worlds

Reverend - A Gathering Of Demons

Sacramentum - Finis Malorum

Celestial Season - The Merciful

Dead Head - Kill Division

Dead Head - Kill Division

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Disgusting Perversion - Eternity Of Death

Violent Life Violent Death - The Color Of Bone

Fearsore - Wetworks

Serpents Of Secrecy - Ave Vindicta

Yaotl Mictlan - Sagrada Tierra Del Jaguar

Romasa - Insufferable Cave Of Rotting Aspiration

Hypnos (CZ) - The Blackcrow

Engst - Schöne neue Welt

Ice Nine Kills - I Heard They KILL Live!!

The Flower Kings - Islands

Ebony Archways - Taurus

Bring Me The Horizon - Survival Horror (Review spicken)

Schaut mal!