Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Arstidir Lifsins - Saga á tveim tungum I: Vápn ok viðr

Review von Eddieson vom 30.04.2019 (2247 mal gelesen)
Arstidir Lifsins - Saga á tveim tungum I: Vápn ok viðr Mit ihrem letzten Album "Aldafoðr Ok Munka Dróttinn" kratzte das deutsch/isländische Konglomerat ganz hart an der Zehn-Punkte-Marke. Dementesprechend hoch waren natürlich die Erwartungen an das neue Album "Saga Á Tveim Tungum I: Vápn Ok Viðr". Fast vier Jahre hat es gedauert, um es fertigzustellen; und bis auf die 2016er-EP ist es recht still geworden. Doch nun melden sie sich zurück. Innovativ, mächtig, abwechslungsreich und doch bitterkalt.

Die gute Nachricht ist, dass es dieses Jahr noch ein Album geben soll. Der Titel verspricht es schon ein wenig, denn übersetzt bedeutet der Albumname so viel, wie "Geschichten Zweier Sprachen" und mit "Vápn Ok Viðr" gibt es den ersten Teil und Ende des Jahres folgt mit "Eigi fjǫll né firðir’" der zweite Teil. Die weitere gute Nachricht, und das kann ich schon mal vorwegnehmen, mit dem ersten Teil gibt es wieder ein absolutes Mach(t)werk. ÁRSTÍÐIR LÍFSINS steigen ballernd in das Album ein, doch schnell wendet sich das Blatt und es wird ruhiger, melodischer und die Vocals wechseln von roughen Growls zu gesprochenen Worten und den typischen "cleanen" Vocals. Die Kunst harsche Vocals und kalte Black-Metal-Parts umzuschwenken in atmosphärisch-ruhige-Anteile beherrscht die Band nahezu perfekt. Man weiß nie, was als nächstes kommt. Auch das folgende 'Sundvǫrpuðir Ok Áraþytr', welches von Regen, plätscherndem Wasser und gesprochenen Worten eingeleitet wird, überrascht vor allem mit den melodischen Gitarren im Mittelteil.

So schafft es die Band mit verschiedensten Elementen, das neue Album am Stück interessant zu halten. Chöre, folkige Parts, atmosphärische Sprechgesänge neben kaltem Black Metallischen Geballer und treibenden Doublebass-Parts. Und 'Siðar Heilags Brá Sólar Ljósi' bildet nicht nur den Ruhepol des Albums, sondern auch auch ein richtiges Highlight.

Nein, eigentlich tut man dem Albm keinen Gefallen, wenn man hier einzelne Songs rauspickt und benennt. "Saga Á Tveim Tungum I: Vápn Ok Viðr" ist ein Gesamtkunstwerk, welches man auch als eben solches hören sollte. Skippen ist hier nicht angebracht, ÁRSTÍÐIR LÍFSINS haben hier ein Album geschrieben, welches man sich erarbeiten muss und nicht so einfach nebenbei laufen lassen kann und auf sowas stehe ich ja total. 9 Punkte!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Fornjóts Synir Ljótir At Haddingja Lands Lynláðum (04:52)
02. Sundvǫrpuðir Ok Áraþytr (04:40)
03. Morðbál Á Flugi Ok Klofin Mundriða Hjól (07:15)
04. Líf Á Milli Hveinandi Bloðkerta (10:16)
05. Stǫng Óð Gylld Fyr Gǫngum Ræfi (11:05)
06. Siðar Heilags Brá Sólar Ljósi (04:50)
07. Vandar Jǫtunn Reisti Fiska Upp Af Vǫtnum (08:47)
08. Fregit Hefk Satt (03:21)
09. Haldi Oss Frá Eldi, Eilífr Skapa Deilir (14:48)
Band Website: www.arstidirlifsins.net
Medium: CD, LP
Spieldauer: 69:54 Minuten
VÖ: 26.04.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.04.2019 Saga á tveim tungum I: Vápn ok viðr(9.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Lunar Funeral - Road To Siberia

Schaut mal!