Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Livebericht To/Die/For

Ein Livebericht von Vikingsgaard aus Rüdesheim/Rhein (Hajo`s Bierakedmie) - 18.11.2006 (5239 mal gelesen)
Der Anlass für selbige war die Tour der oben genannten Akrobaten mit Zwischenstopp in Rüdesheim/Rhein in Hajo`s Bierakademie.
Auf Einladung von Rockdynasty Promotion, für die ich mich nochmals herzlich bedanke, stand ich so gegen 17 Uhr am Tresen dieser Akademie und hatte wahrscheinlich einen leicht grenzdebilen Gesichtsausdruck. Hajo, der Dekan quasi, hat mich auch prompt ignoriert und das gab mir die Gelegenheit für sagenhaft günstige 5 Euro ein paar Batterien für die Kamera im nahen Kiosk zu erwerben. Nach diesem 'Schnäppchen` haben sich die Bundfalten in meinem Gesicht wohl wieder normalisiert, da ich dann mein Zimmer buchen, ein Bier und sogar einen Tequila bestellen durfte. Dass meine Kinnlade anfangs so spontan der Gravitation folgte war dem Umstand zu verdanken dass, in dieser für Metal-Konzerte ungewöhnlichen Lokalität, scheinbar einfach kein Platz war...

Egal, dachte ich trotzig, wird schon werden.
Meine nächste Anlaufstelle war Rockdynasty-Marianne mit fliegendem Wechsel zu TO/DIE/FOR-Sänger Jape und Sinamore-Gitarrist Tommi...hier ist jetzt der Punkt erreicht, wo meine mangelhaften Englisch-Kenntnisse zu Buche schlagen.
Ich möchte mich auf diesem Wege bei Marianne und Tommi entschuldigen, ich habe jedes Wort verstanden nur konnte ich nicht eloquent anknüpfen, da bei mir das linguistische Feedback fehlt (deutsch geht scheinbar...;-)), nein, ich arbeite daran! Ein paar Sätze konnte ich dennoch mit Tommi wechseln und auf meine Frage, warum momentan gerade finnische Bands so erfolgreich sind, meinte er lapidar und mit einem Augenzwinkern,"...Wir wohnen am Arsch der Welt und du hast nur 4 Möglichkeiten zur Abwechslung, saufen, Sauna, Sex und singen. Wenn Du 4 Kumpels hast und Langeweile, gründest Du eben eine Band und investierst automatisch eine Menge Energie und Herzblut, nur um der Langeweile zu entgehen..."
Haben LORDI nicht auch einen gewissen Anteil an der momentanen Euphorie, war meine nächste Frage. "Durchaus, und ich mag die sogar! Die haben Eier in der Hose, wer traut sich denn schon, Song`s wie 'Devil is a Looser` zu veröffentlichen?? Der Grand-Prix-Sieg hat ihnen und auch der finnischen Musik viele Tore geöffnet und dafür danke ich denen." Ok, nur hätten LORDI wirklich Eier in der Hose, würden sie das ohne Masken zelebrieren. "...das gehört halt zur Show..." Tommi, du bist Finne und rennst sogar hier drin mit Kapuzenpulli rum..."...lacht...Ja, Vorurteile...!! Nein, wir sind seit einigen Tagen auf Tour und da fehlt irgendwann der Schlaf und auch die Regelmäßigkeit. Außerdem trinken wir ja nicht nur Milch...!!"

INDIGO CHILD eröffneten den musikalischen Abend und liessen es, meiner Meinung nach, doch recht locker angehen. Sängerin Eva und ihr Arbeitskollege Mario leisteten sich keine Schwächen und Bandleader Tine bei der Präsentation des Ganzen auch nicht...bis auf das alberne Zurechtgeweise in Richtung des Mischpultes...immer schön easy, Leute! Etwas später kam mir Eva mit Kippe und Bier entgegen und verriet mir, dass sie ausgebildete Opernsängerin ist und sich im Rock-Biz sehr wohl fühlt. Ich verstehe...:))
DAS SCHEIT waren die lokalen Helden hier und ich fand`s nicht mal schlecht, nicht nur die Präsentation, nöö, auch die Musik. Ich hoffe, dass ich auf diesem Wege mal ein Promo zur Weiterverarbeitung bekomme.
SINAMORE hingegen haben es geschafft - Vertrag bei Napalm Records und eine Menge interessierter Zuhörer(-schauer)! Die aktuelle CD "A New Day" kommt scheinbar sehr gut an. Mikko`s Stimme bedarf vielleicht einer gewissen Gewöhnung aber ich konnte live keine hörbaren Abstriche machen, mir zumindest hat es sehr gut gefallen! Die Finnen kommen live straighter rüber und es groovt auch mehr als von CD...das als kleinen Tipp vielleicht für die nächste Produktion... Gerade eben kam der endgültige Fanzulauf...120 Leutz insgesamt und 80 zahlende Gäste, und das auf, geschätzten, 100 Quadratmetern.
TO/DIE/FOR sind leicht gehandicapt ins Rennen gegangen aber haben tatsächlich eine sehr gute und professionelle Show abgeliefert. Musikalisch gab es wiederum nichts auszusetzen, was mir auch die wippenden Oberweiten in der ersten Reihe verrieten. Ich finde das immer wieder interessant, was für Auditorien Band`s wie TO/DIE/FOR anziehen...deswegen liebe ich Metal! Fazit: Total lockere und entspannte Atmosphäre bis zum frühen Morgen, die Fans waren Klasse und die Bands sowieso! Ich wünsche allen Akteuren noch viel Glück und Spass und vielleicht saufen wir irgendwann mal Vodka auf Promoterkosten, statt auf meine...:))

in diesem Sinne,
cheers
Vikingsgaard
Location Details
Hajo`s Bierakedmie in Rüdesheim/Rhein (Deutschland)

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.07.2015 Cult(6.5/10) von Stormrider

22.08.2012 Samsara(6.5/10) von Baterista

15.10.2006 Wounds Wide Open(6.0/10) von Krümel

Liveberichte

18.11.2006 Rüdesheim/Rhein (Hajo`s Bierakedmie) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Fateful Finality - Finish 'Em

Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim