Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Hecatombic - Delights Of The Despicable

Review von Evil Wörschdly vom 08.05.2006 (2087 mal gelesen)
Hecatombic - Delights Of The Despicable Ein ordentlich brutales Death Metal Brett hauen uns HECATOMBIC mit "Delights Of The Despicable" um die Ohren. Besonders innovativ ist das zwar nicht, aber ansonsten machen die Franzosen ihre Arbeit doch recht gut. Es wird nicht stumpf dahergeprügelt, sondern durchaus mit technischem Anspruch agiert, und auch für ein Mindestmaß an Abwechslung ist gesorgt – mal abgesehen vom ziemlich gleichförmig dahergrunzenden Gesang. Mein Ding ist das ja nicht unbedingt, aber die Brutalo-Fraktion sollte HECATOMBIC ruhig mal antesten, denn in punkto kompromissloser Härte bleiben hier keine Wünsche offen. Da die Franzosen öfter mal das Tempo variieren, technische Gitarrenspielereien einbauen oder gar ein kurzes melodisches Zwischenspiel wagen, wird "Delights Of The Despicable" auch nicht so schnell langweilig. Fazit: Ein recht unspektakuläres, aber gelungenes Death Metal Album traditioneller Machart.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Prelude To Cerebellum
2. Anthropophagus Rebirth
3. Addicted To Blood
4. Greedy Guts
5. Aniclimax
6. Removed Of Life
7. The Crucible Of Debauchery
8. Reflected Eye
9. Desolated
Band Website: www.hecatombic.fr.st
Medium: CD
Spieldauer: 36:53 Minuten
VÖ: 30.11.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.05.2006 Delights Of The Despicable(6.0/10) von Evil Wörschdly

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Heathen Foray - Armored Bards

Schaut mal!