Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Ministry - Rio Grande Blood

Review von Devin-Addict vom 30.04.2006 (2833 mal gelesen)
Ministry - Rio Grande Blood
"Gentlemen, we have called you together to inform you, that we're going to overthrow the United States' Government". Einen passenderen Spruch, um die Motivation zur Erstellung dieses Albums darzustellen, gibt es vermutlich nicht.

Der total durchgeknallte Professor Al Jourgensen besinnt sich nach dem letzten Werk "Animositisomina" wieder auf das MINISTRY-Wesentliche. Alles durchdringenden, indygespickten Krach der schnellsten Gangart, der einem die Fußnägel nach hinten fönt.

Dass er dabei in bester Manier von Anfang bis Ende auf George "War" Bush rumhackt, war zu erwarten. Er verwendet und verpfriemelt Ansprachen des Selbigen, so dass dieser sich selbst hier und da wahlweise als "Asshole", "WMD", "Evil" oder auch als "Brutal Dictator" bezeichnet. Politische Meinungen gehen auseinander. Al Jourgensen hat noch nie einen Hehl aus seiner Gesinnung gemacht und blüht mit seiner gehässigen Kampagne auf "Rio Grande Blood" geradezu wieder auf.

Teilweise fühlt man sich zurückversetzt in "Psalm 69"-Zeiten, was einerseits ein totales Brett darstellt, andererseits für Innovation nicht viele Möglichkeiten lässt. Aber mal ehrlich - wer erwartet dies? Die Songs sind durch die Bank MINISTRY-typisch klasse, wenn sie auch teilweise, zumindest bei den ersten Durchläufen, etwas langatmig wirken. Grundsätzlich sind wieder total einfach strukturierte Riffs verbaut, die allerdings im Gros riesig rocken und durch die Wand schieben. Von daher ist dieses Album auf jeden Fall wieder ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wenn auch der ein oder andere Song hätte etwas kürzer ausfallen können. Fehl am Platze ist jedenfalls keines der 10 Werke. Dass man sich hier und da fragt, welcher Drogencocktail Mr. J wohl zur Erstellung einzelner Songs verholfen hat, ist nichts Neues. Diese Gedankengänge sind sicherlich jedem bekannt, der MINISTRY durch die Jahre begleitet hat.

Herauszustellen ist das absolut hitverdächtige, für MINISTRY-Verhältnisse irgendwie epische, 'Lies Lies Lies'. Ein Hammersong, der sowohl zum Einzelmoshen um die Zimmerpalme animiert, als auch einen Mosh-Pit zur Stampede zu treiben vermag. Ein absoluter Knaller, der einfach nur rund ist.

Die Produktion fällt leider MINISTRY-typisch breiig aus. Teilweise kommt ein Mischmasch dabei heraus, der ein klares Bild nicht zulässt. Nuanciert klingt anders, wäre bei diversen Songs allerdings eine weitere Bereicherung. Schade.

Meister Jourgensen hat auf jeden Fall ein Gerät abgeliefert, das mächtig zu begeistern weiß. Es macht Spaß, ist ein Garant für genervte Nachbarn und man sollte tunlichst vermeiden, diese Scheibe während der sonntäglichen Spazierfahrt mit Omma abzuspielen.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01 Rio Grande Blood
02 Senor Peligro
03 Gangreen
04 Fear (Is Big Business)
05 Lies Lies Lies
06 The Great Satan
07 Yellow Cake
08 Palestina
09 Ass Clown
10 Khyber Pass
Band Website: www.ministrymusic.org
Medium: CD
Spieldauer: 51:25 Minuten
VÖ: 05.05.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.06.2009 Adios ... Puta Madres(8.0/10) von Lestat

13.11.2014 Akte Ministry(6.5/10) von Opa Steve

20.03.2018 AmeriKKKant(6.5/10) von Eddieson

01.04.2008 Cover Upvon Opa Steve

22.09.2013 From Beer To Eternity(7.5/10) von Elvis

05.05.2012 Relapse(8.0/10) von Lestat

30.04.2006 Rio Grande Blood(8.0/10) von Devin-Addict

Interviews

29.03.2008 von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!