Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Witch Mountain - Witch Mountain

Review von Kruemel vom 07.07.2018 (726 mal gelesen)
Witch Mountain - Witch Mountain WITCH MOUNTAIN haben sich in den letzten drei Jahren quasi etwas erneuert, denn zu Rob Wrong und Nate Carson kamen Kayla Dixon (Vocals) und Justin Brown (Bass) neu in die Mannschaft. Auf dem aktuellen Silberling "Witch Mountain" hat man also eine gestandene Rockröhre hinter dem Mikro. Musikalisch bietet der Vierer einen groovenden Doom/Sludge-Bastard, bei dem man das ein oder andere Mal förmlich den Wüstenstaub zwischen den Zähnen spürt. Über ein halbe Stunde lang unterhalten die fünf Stücke in unterschiedlicher Intensität; mal kommen die Tunes locker rüber, dann wiederum schleppt sich der Bass schwer und düster dahin ('Burn You Down'). Bei 'Hellfire' gibt sich die Band recht spartanisch, was die Instrumentierung angeht - erzielt damit aber das intensivste Ergebnis, weil man hier fast ausschließlich auf die Stimme von Kayla setzt. Den Abschluss bildet das abwechslungsreiche fast viertelstündige 'Nighthawk'. Ingesamt ist WITCH MOUNTAIN ein hörbares Album gelungen, das irgendwie gut zu dem heißen Wetter passt.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Midnight
02. Mechanical World
03. Burn You Down
04. Hellfire
05. Nighthawk
Band Website: www.facebook.com/witchmountain
Medium: CD
Spieldauer: 35:08 Minuten
VÖ: 25.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.07.2018 Witch Mountain(6.5/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!