Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Taina - Seelenfresser

Review von Zephir vom 13.05.2018 (610 mal gelesen)
Taina - Seelenfresser Es maschinenstampft, es feuertrümmert, es wutbrüllt und zerschlägt das pseudozivilisatorische Konstrukt unseres verdorbenen Zeitalters: Dass die 2010 gegründete Bremer Formation TAINA ein Livekracher ist, durfte sie bereits vor Jahren als Support von ASP, FEUERENGEL und STAHLZEIT unter Beweis stellen. Gewöhnliche Sterbliche kennen die Industrial Metaller möglicherweise aus der Pro7-Late-Night-Show "Circus Halligalli", wo sie im November 2015 Splitter des damals in Vorbereitung befindlichen Debütalbums präsentierten. Vergangenes Jahr schafften es WoLand (Vocals und Synthies), SerZh (Gitarre), Marcel (Bass) und Hannes (Drums) sowohl nach Wacken als auch aufs WGT, und heuer wummert sich ihr Erstling "Seelenfresser" auf den Plattenmarkt.

Zehn Tracks in knappen vierzig Minuten kriegen Nachtschattenmisanthropen und Headbangerzornige auf die Fresse. Ohne Atem zu holen schreien und trümmern sich TAINA den alltäglichen Horror der Gegenwart aus den Leibern. Die Symbiose aus Metal und Industrial klingt zumeist angepisst und brutal wie SAMSAS TRAUM zu 'Anti'-Zeiten, liefert blutdrucksteigernden Elektronik-Puls wie dereinst OOMPH! und erhebt zwischenzeitlich die Stimme in herrschsüchtig-erhabener Manier à la RAMMSTEIN. Dazu produzieren die Bremer visuelle Untermalungsclips, die teils dem puren Horror-Genre in seiner unschuldigsten Reinform entwachsen scheinen, teils mit BDSM-Elementen provozieren und damit garantierte Geschmacksfrage bleiben, sicher aber dem ein oder anderen Fan alter UMBRA ET IMAGO-Shows einheizen. (Zum YouTube-Channel von TAINA geht es hier, Interessierte sollten weiterhin mal die Band-Website auschecken.)

Für wen in all dem noch zu viel Metal steckt, der sollte sich den 'Seelenfresser'-Remix des Electro-Meisters ZARDONIC (aka Federico Agreda) zu Gemüte führen, der in der Vergangenheit bereits für CELLDWELLER oder SONIC SYNDICATE tätig war. Hier kommt garantiert Batcave-Feeling auf, das die hasserfüllten Puppen am Abgrund unserer Gesellschaft tanzen lässt.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Schrei Nicht
02. Pseudogott
03. Teil Von Mir
04. Folge Mir
05. Perfekte Dunkelheit
06. Seelenfresser
07. Allein
08. Alles Endet Hier
09. Seelenfresser (Zardonic Remix)
10. Devil-M - Savior Self (Taina Remix)
Band Website: https://www.facebook.com/tainamusic
Medium: CD
Spieldauer: 37:00 Minuten
VÖ: 11.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.05.2018 Seelenfresser(7.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!