Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Gatekeeper - East Of Sun

Review von Eddieson vom 12.05.2018 (667 mal gelesen)
Gatekeeper - East Of Sun Wow ... hört man mal von den Jungs die früheren Sachen, wie "Prophecy and Judgement" oder die EP "Vigilance" aus den Jahren 2013 bzw. 2015, ist die Band ja fast kaum wiederzuerkennen. So scheint der Umzug nach Vancouver von Bandkopf Jeff Black musiktechnisch genau die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Dort hat er sich aus einer ehemaligen BLIND-GUARDIAN-Coverband ein paar Musiker geholt und mit ihnen GATEKEEPER neu aufleben lassen. Mit dem Ziel eine ernstzunehmende Band zu werden probte man viel, arbeitete an sich selbst und besorgte sich einen Studiotermin. Herausgekommen ist "East Of The Sun", ein episches Metal-Album mit Doom-Einflüssen.

Zwei Sachen werden schon mit 'Blade Of Cimmeria' klar. 1. Der Sound hätte ruhig etwas dicker und druckvoller sein können, und 2. da sind wesentlich bessere Musiker am Werk als auf den vorherigen Veröffentlichungen. Das fängt an bei Sänger Jean-Pierre, die vielseitig, mal rau, mal klar und treffsicher jeden Ton ins Mikro brüllt. Ich hörte schon Vergleiche mit dem jungen Eric Adams, aber so weit will ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Jean-Pierre ist ein guter Sänger, aber den Eric errreicht er nicht. Die guten Musiker zeigen sich daran, dass die Songs auf "East Of The Sun" auch gerne mal doppelt so schnell gespielt werden können als auf früheren Veröffentlichungen. Das Songwriting klingt durchdachter und ausgereifter. Das macht eine Menge aus, denn das bringt Abwechslung in das Album. 'North Wolves' ist zwar einer der langsameren Songs auf dem Album, kann aber durch den Gesang punkten, der teilweise doppelt eingesungen wurde und somit das Epische der Songs unterstreicht. 'Warrior Without Fear' ist ein klassischer Metal-Song, während man mit 'Ninefold Muse' seinen Hut vor BATHORY zieht.

GATEKEEPER tragen mit "East Of The Sun" zum Revival von True Metal bei und zeigen, dass man nicht zum alten Eisen gehören muss, um diese Spielart zu beherrschen. Wer VISIGOTH, ETERNAL CHAMPION und NIGHT DEMON nennt, darf ab sofort GATEKEEPER nicht mehr vergessen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blade Of Cimmieria
02. North Wolves
03. Warrior Without Fear
04. Ninefold Muse
05. Bell Of Tarantia
06. East Of The Sun
07. Swan Road Sage
08. Oncoming Ice
09. Death Rider (CD Bonus)
10. Hall Of The Mountain King (CD Bonus)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 57:15 Minuten
VÖ: 27.04.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.05.2018 East Of Sun(7.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!